Erst Brandstiftung, dann Bombendrohung

Anklage gegen 23-Jährigen wegen versuchten Mordes

Heilbronn. (pm) Ab kommenden Montag, ab 9:30 Uhr steht ein zur Tatzeit 22-Jähriger, zuletzt in Bad Wimpfen wohnhafter Mann wegen mehrfachen Mordversuchs und anderen Straftaten vor dee Schwurgerichtskammer des Landgerichts Heilbronn.

Werbung
Der Angeklagte soll am 07.02.2016 und am 11.03.2016, jeweils in den frühen Morgenstunden, jeweils Altpapier im Kellerraum eines in Bad Wimpfen befindlichen Mehrfamilienhauses angezündet haben, in welchem er auch selbst wohnhaft war. Er soll jeweils in Kauf genommen haben, dass die Flammen auf das Gebäude überschlagene und die schlafenden Hausbewohner durch das Feuer selbst oder die durch das Feuer verursachten giftigen Gase zu Tode kommen könnten. Durch die beiden Brandlegungen soll ein Sachschaden in Höhe von etwa 48.000 Euro entstanden sein. Aufgrund des Einschreitens der auf den Brand aufmerksam gewordenen Hausmitbewohner und der verständigten Feuerwehr hätten die übrigen Hausmitbewohner jeweils gerettet werden können.

Ferner soll der Angeklagte am 30.07.2016 kurz nach Mitternacht über Notruf das Polizeipräsidium Heilbronn und wenige Sekunden später die Integrierte Leitstelle angerufen und bewusst der Wahrheit zuwider eine Bombe auf dem zu dieser Zeit in Heilbronn auf der Theresienwiese stattfindenden Volksfest angekündigt haben, um die Öffentlichkeit in Angst und Schrecken zu versetzen (NZ berichtete).

Die Kammer hat den Angeklagten, dessen Verteidiger, 20 Zeugen, einen Sachverständigen und einen Dolmetscher geladen.

Fortsetzungstermine:
– 23.02.2017, 09:00 Uhr
– 01.03.2017, 10:00 Uhr
– 03.03.2017, 10:00 Uhr
– 09.03.2017, 09:00 Uhr
– 16.03.2017, 09:00 Uhr

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: