Skyhookers mit Ausrufezeichen im Abstiegskampf

TSV Buchen Basketball: Erfolgreicher Heimspieltag – Oberliga-Herren schlagen Tabellenzweiten aus Wieblingen (60:58)

(ms) Nachdem sich Buchens Oberliga-Basketballer durch den Auswärtssieg bei den Goldstadt Baskets aus Pforzheim (61:78) zuletzt an Wiesloch und Pforzheim vorbei auf den elften Tabellenplatz schieben konnten, stand am vergangenen Wochenende eine sehr schwere Aufgabe an.

In der heimischen Sport- und Spielhalle empfing man den Tabellenzweiten aus Wieblingen, welcher in der Rückrunde bislang ungeschlagen war und zum Teil Siege mit über 50 Punkten Vorsprung einfuhr. Während der TSV Wieblingen die Reise in den Odenwald in Bestbesetzung antrat und somit nichts anbrennen lassen wollte, musste Buchen abermals viele Ausfälle kompensieren.

Werbung
Neben den langzeitverletzten Spielern musste das Trainerduo Christian und Matthias Saur zusätzlich auf den erkrankten Center Dustin Hartmann verzichten, für welchen Nachwuchsspieler Niklas Linsler ins Team rückte. Außerdem freute man sich im Lager der Buchener darüber, dass man mit Niklas Schäfer einen alten Bekannten zurück in der Mannschaft begrüßen durfte.

Die zahlreichen Zuschauer in der Buchener Sport- und Spielhalle erlebten von Anfang an ein gutes Basketballspiel, welches auf beiden Seiten von einer aggressiven Verteidigung geprägt war. Die Gäste erzielten gleich zu Beginn den ersten Korb des Spiels und wirkten von Anfang an insgesamt wacher und leichtfüßiger als die grün-weißen Spieler. Folglich lag der Regionalliga-Aufstiegsaspirant Mitte des ersten Viertels mit 6:11 in Führung. Nachdem man den Gästen in der Anfangsphase oftmals noch hinterherlief, nahm Buchen nun allmählich mehr Fahrt auf, schaltete schnell genug von Angriff auf Defensive um und konnte so durch eine kämpferische Leistung Wieblingen bis zur Schlussminute des ersten Viertels daran hindern weitere Körbe zu erzielen. Selbst hatte man gegen eine aggressive Zonenverteidigung der Gäste auch große Mühe im Angriff etwas Zählbares zustande zu bekommen, konnte zwischenzeitlich aber immerhin ausgleichen (11:11). Nach einer Auszeit der Gäste gelangen diesen nochmals zwei Punkte von der Freiwurflinie, wodurch sie mit einer knappen Führung in den zweiten Spielabschnitt starteten (11:13).

Nachdem sich Buchen bereits bei der 69:64-Auswärtsniederlage in der Hinrunde für Wieblingen als unerwartet schwerer Gegner herausstellte, mussten die Gäste nach dem ersten Viertel abermals einsehen, dass die Aufgabe in Buchen schwieriger ist, als sie auf dem Papier den Anschein machte. Dementsprechend erhöhte Wieblingen nochmals die Intensität und konnte den Vorsprung so auf sechs Punkte ausbauen (13:19; 19:25; 24:30). Dennoch spielten die „Skyhookers“ auch in dieser Phase gut mit und blieben vor allem Dank Steffen Schäfer, welcher in diesem Viertel zehn Punkte markierte und mit einem erfolgreichen Dreier für den 27:30 Halbzeitstand sorgte, die ganze Zeit in Reichweite.

Nach dem Seitenwechsel glichen die „Skyhookers“ durch die beiden Centerspieler Darian Ceh und Lukas Haas zunächst ausgleichen 30:30, ehe Wieblingen einen 0:10-Lauf startete. Beim Spielstand von 30:40 nahm Buchens Trainerduo eine Auszeit um Wieblingens Spielfluss zu unterbrechen und das eigene Team neu einzustellen. Dies zeigte zwar in der eigenen Offensive Wirkung, da Buchen nun mehr Fouls gegen die gute Wieblinger Mannverteidigung zog, allerdings musste man auf der Gegenseite drei erfolgreiche Dreipunktewürfe hinnehmen, wodurch sich am Rückstand vor Beginn des letzten Spielabschnitts nicht wesentlich viel änderte (38:49).

Wer jetzt dachte Buchen hätte sich aufgegeben, der irrte sich gewaltig. Viel zu häufig hatte man in dieser Saison bereits trotz sehr guter Leistung den Kürzeren gezogen – einen Umstand den es endlich zu ändern galt. Mit viel Kampfgeist und Leidenschaft kämpfte sich Buchen durch eine engagierte Verteidigungsleistung zurück ins Spiel. Belohnt wurde dieser Einsatz durch wichtige und erfolgreiche Dreipunktewürfe von Niclas Heydler, Jens Oberhauser und Steffen Schäfer sowie durch gute Aktionen unter dem Korb von Darian Ceh. Weiterhin drehte Aufbauspieler Maximilian Linsler in dieser Phase auf und erzielte sechs seiner acht Punkte. Der Rückstand nahm Punkt für Punkt ab, bis Steffen Schäfer ca. 90 Sekunden vor Ende der Partie mit einem Dreier zum 58:58 ausglich.

Das Spiel war nun auf beiden Seiten von sehr viel Nervosität geprägt, da niemand einen folgeschweren Fehler begehen wollte. Umso wichtiger war es, dass Maximilian Linsler im vorletzten Angriff der Begegnung mit vollem Elan zum Korb zog, die orangene Kugel in den Maschen versenkte und somit die Weichen auf einen grün-weißen Erfolg stellte (60:58). Wieblingen hatte im Gegenzug nochmals die Möglichkeit auszugleichen, verfehlten aber den letzten Wurf. Das Spiel war zu Ende und der Jubel kannte in Buchen keine Grenzen mehr. Mit diesem Erfolg gegen einen bärenstarken Gegner in Bestbesetzung unterstrich Buchen eindrucksvoll, dass man trotz der vielen Ausfälle genug Potenzial hat um in der Oberliga zu bestehen.

Den nächsten wichtigen Schritt im Abstiegskampf will man nun am kommenden Sonntag, den 19. Februar, um 17:30 Uhr auswärts beim Tabellenletzten Heidelberger TV unternehmen.

Es spielten: S. Schäfer (17 Punkte/5 Dreier), D. Ceh (16), N. Heydler (10/2), M. Linsler (8), J. Oberhauser (5/1), L. Haas (2), T. Schmid (2), S. Henn, M. Junemann, N. Schäfer, L. Linsler und N. Linsler.

Die restlichen Ergebnisse vom Wochenende:
– Kreisliga A: Herren II : TSV Wieblingen II 66 : 65
– Bezirksliga: Damen : TV Schwetzingen II 73 : 39
– Bezirksliga: U16 : SF Haßmersheim 95 : 36

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: