Warnanlagen auf Eisenbahnbaustelle beschädigt

(Symbolbild)

Neudenau/Herbolzheim. (ots) Unbekannte Täter legten in der Nacht von Freitag auf Samstag in den Bahnhöfen Neudenau und Herbolzheim jeweils das stromführende Verbindungskabel einer sogenannten Rottenwarnanlage auf die Schienen.

Werbung
Nachdem zwei Züge die jeweiligen Kabel überfuhren, waren die Anlagen hierdurch nicht mehr betriebsbereit. Die Kabel wurden provisorisch instandgesetzt, damit die Arbeiten fortgesetzt werden konnten. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro. Das Bundespolizeirevier Heilbronn hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07131/888260-0.

Seit dem 20.02.2017 werden im Bereich der Bahnstrecke zwischen Bad Friedrichshall und Züttlingen unaufschiebbare Gleisbauarbeiten durchgeführt. Diese finden zum Teil auch nachts statt. Zur Sicherung der Bauabschnitte ist dort eine sogenannte Rottenwarnanlage installiert. Diese warnt das Baustellenpersonal vor dem Herannahen von Zügen mit optischen und akustischen Signalen, damit sie rechtzeitig den Schienenbereich verlassen können.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]