Im Tabellenkeller wird es kuschelig

Handball-Landesliga: Buchen verpasst Big Points im Abstiegskampf und verliert beim direkten Konkurrenten aus Viernheim mit 23:19


 Philipp Kraft. (Foto: Peter Brünner)

(dg) Die Landesliga-Mannschaft des TSV Buchen kommt in der Rückrunde noch nicht so recht ins Rollen. Erst zwei Zähler konnten im Kalenderjahr 2017 eingefahren werden und so war das Spiel beim TSV Amicitia Viernheim II, einem direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt, ein richtungsweisendes. Mit einem Sieg hätte man sich eine gute Ausgangslage für die verbleibenden Spieltage sichern können, was Motivation genug hätte sein sollen. Auch die aufsteigende Formkurve und der zuletzt tolle Heimauftritt gegen den Aufstiegsaspiranten aus Handschuhsheim machten Hoffnung auf Punkte. Wie schon mehrfach in der laufenden Saison gelang es jedoch nicht, die Topleistung auf den Punkt abzurufen und so unterlag man folgerichtig mit 23:19.

Werbung
Als Wikinger waren Buchens Handball-Herren noch am Rosenmontag unterwegs – und genauso kampfeslustig und entschlossen wie die Nordmänner wollte man auch beim Tabellennachbarn von der Bergstraße auftreten. Doch gleich zu Beginn zeichnete sich ab, was im Laufe des Spiels noch zum großen Problem werden sollte: mit fahrlässigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung und einer miserablen Chancenverwertung machten sich die Jungs aus dem Odenwald das Leben schwer. Lediglich der guten Buchener Abwehrarbeit war es zu verdanken, dass sich die Amicitia bis zum 6:6 noch keinen Vorteil herausarbeiten konnte. Eine noch so gute Defensive kann es jedoch nicht kompensieren, wenn nur ein einziges Tor in zehn Spielminuten erzielt wird. So leuchtete nur wenig später ein 11:7 von der Anzeigetafel der Rudolf-Harbig-Halle. Bis zum Pausenpfiff konnte Buchen nochmals auf 11:8 verkürzen, doch die Laune von Coach Sebastian Wiener war fürs erste im Keller. Die einzig positive Nachricht nach der ersten Hälfte war, dass Buchen viel Luft nach oben hatte und der Rückstand „nur“ drei Tore betrug.

Tatsächlich schafften es die Gäste in grün, den Gegner nach der Pause zu überrumpeln, und schnell auf 11:10 zu verkürzen. Statt des Ausgleichs folgte jedoch ein ernüchternder 0:4-Lauf und die Viernheimer Badenliga-Vertretung war wieder auf fünf Tore enteilt. Nach vorne fehlte einfach die Durchschlagskraft und so verpufften die Offensivbemühungen ein ums andere Mal. Einzig Philipp Kraft und Robert Michael sorgten für Gefahr von den Rückraumpositionen und sträubten sich gegen die drohende Niederlage. Dennoch blieb die erhoffte Aufholjagd aus und Viernheim verwaltete den Vorsprung bis zum 19:13. Wiener entschied sich schließlich für eine offenere Abwehrvariante, die für die Wende sorgen sollte. Für mehr als Ergebniskorrektur reichte es aber nicht mehr und so stand letztlich ein aus Buchener Sicht äußerst bitteres 23:19 zu Buche.

Der TSV Buchen muss damit den achten Platz an die Amicitia aus Viernheim abgeben und hängt weiter im Abstiegssumpf fest. In den folgenden zwei spielfreien Wochen bleibt den Buchenern Zeit, sich auf die verbleibenden fünf Spiele und den Endspurt der Landesligasaison einzustellen. Am 25.03. wartet mit dem Auswärtsspiel in MA-Friedrichsfeld dann erneut eine Partie mit Endspiel-Charakter in der Verlieren verboten ist.
Für den TSV spielten und trafen: Nirmaier, Bleifuß (beide Tor), Kraft (6) Gremminger, Große (1), Michael (5), Beck (1), Beuchert (1), Zuzarovski, Weis, Schmitt (3), Röckel, Weimer (2), Dosch.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: