Verkehrsbehinderungen: 1899 – FC Bayern

(Symbolbild)

Besucher aus der Region sollten mit ÖPNV anreisen

Sinsheim. (ots) Für das Bundesliga-Spitzenspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen den FC Bayern München am kommenden Dienstag, 04. April 2017, um 20 Uhr, rechnet die Polizei mit sehr hohem Verkehrsaufkommen bei der An- und Abreise. Gründe hierfür sind zum einen ein ausverkauftes Stadion und zum anderen der allabendliche Feierabendverkehr.

Werbung
Die öffentlichen Parkplätze rund um die „Rhein-Neckar-Arena“, die regulär um 16.30 Uhr öffnen, sind erfahrungsgemäß sehr schnell belegt, später ankommende Besucher müssen von der Polizei zu weiter entfernten Parkplätzen abgeleitet werden. Der zur Verfügung stehende Parkplatz P9 in unmittelbarer Nähe zum Stadion öffnet bereits eine Stunde früher, d.h. ab 15.30 Uhr.

Wer pünktlich zum Anpfiff im Stadion sein will, dem wird also empfohlen, rechtzeitig loszufahren. Insbesondere den Fußballfans aus der Region wird geraten, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Am Hauptbahnhof Sinsheim stehen Shuttlebusse bereit, die Eintrittskarten berechtigen zur kostenlosen Fahrt zur Arena. Die Haltestelle der Shuttlebusse befindet sich oberhalb des Parkplatzes 11 in unmittelbarer Stadionnähe.

Noch ein wichtiger Hinweis: Die Shuttlebusse fahren nach Spielende von dort aus auch wieder zurück zum Hauptbahnhof Sinsheim.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]