SPD – Starke Teamleistung in Schwäbisch Gmünd

Schlegel hat große Chancen – Dr. Dorothee Schlegel, MdB, holt guten Listenplatz für Odenwald-Tauber

 
(pm) „Über die große Zustimmung aus den Reihen der Landes-SPD und meinen guten Listenplatz freue ich mich sehr“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel bei ihrem Bericht bei der jüngsten Kreisvorstandssitzung der SPD. „Damit haben wir eine echte Chance, dass Dorothee Schlegel vier weitere Jahre die Interessen der Menschen in Berlin vertreten kann“, so der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner.

Werbung

„Wir sind der Landespartei und der Arbeit der Mitglieder der Listenfindungskommission sehr, sehr dankbar, dass unsere Argumente für Dorothee Schlegel großes Gewicht hatten und deutlich gehört und erhört wurden “. Vor allem die exzellente und kontinuierliche Wahlkreisarbeit unter schwierigen persönlichen und insbesondere politscher Rahmenbedingungen bei drei CDU MdB-Kollegen im Kreis hätten Beachtung gefunden.

Damit es mit der Wiederwahl von Dorothee Schlegel in den Bundestag klappt, gilt es jetzt umso mehr die Ärmel hochzukrempeln. Der Mitgliederzuwachs, das neue Selbstbewusstsein und ein exzellenter Kanzlerkandidat Martin Schulz helfen dabei. Fortan geht es um jede Erst– und Zweitstimme. Schlegel stimmte deshalb auf den Wahlkampf ein: „Die Zukunft des Landes und unserer Gesellschaft ist für die SPD seit ihrem Bestehen nie eine Bedrohung gewesen. Sie zu gestalten ist immer eine große Chance. Daher ergreifen wir diese Chance und gestalten das Land mit und für seine Bürgerinnen und Bürger und machen das soziale Deutschland zukunftssicher“.

„Gerechtigkeit spielt dabei die zentrale Rolle. Also eine nachvollziehbare und finanzierbare Verteilung von Leistung, Wohlstand und Chancen. Es geht nicht um Gleichmacherei, vielmehr um Ausgewogenheit. Es ist unsere Aufgabe, wieder die Partei zu werden, die die Zukunft umarmt und Hoffnung macht. Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat Martin Schulz ist dafür der bestens geeignet fürs Kanzleramt.

Darüber hinaus hat der SPD-Kreisvorstand einstimmig beschlossen, Gerd Teßmer zum Kreisehrenvorsitzenden zu ernennen. Der Name spricht für sich. Gerd Teßmer hat Großartiges für die SPD geleistet. Der Ehrenvorsitz ist daher nur folgerichtig, heißt es in der Erklärung der Kreis-SPD. Gerd Teßmer führte die Kreis-SPD von 1978 – 2003 und war von 1984 – 2006 Mitglied des Landtags. Darüber hinaus wurde er für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz und der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. Die Kreis-SPD wird dies mit einer Feierstunde würdigen.

Die nächsten Termine der Kreis-SPD sind: Mitgliederöffentliche Kreismitgliederversammlung mit der neuen Generalsekretärin Luisa Boos im Hotel Restaurant Lamm am Samstag, 29. April um 13.30 Uhr, 6. Mai Empfang zu Ehren von Karl-Heinz Joseph anlässlich seines 10ten Todestages in Walldürn.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: