VfR Gommersdorf vor Titelgewinn

VfR Gommersdorf – TSV Buchen

(eb) Der VfR Gommersdorf zieht weiter einsam seine Kreise und verschwindet für die Verfolger langsam aber sicher am Horizont. Mit 17 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Höpfingen bei noch sechs ausstehenden Spielen wird das heutige Spiel gegen den TSV Buchen (Anpfiff um 19:30 Uhr) höchstwahrscheinlich eine Entscheidung um die Meisterschaft bringen. Der TSV Oberwittstadt (4.) empfängt den TSV Höpfingen dann am Samstag. Tabellarisch gesehen hat Höpfingen die schwierigere Aufgabe als die Gommersdorfer. Sollte der VfR Gommersdorf sein Spiel gewinnen, ist die Meisterschaft perfekt und es könnten die Sektkorken knallen.

Werbung
Die Partie der Gommersdorfer ist das dritte Heimspiel in Folge für den VfR. Einen Spieltag zuvor waren die Jagsttäler spielfrei und einen danach sind sie es wieder. Die Heimsiege zuvor gegen den SV Neunkirchen (6:1) und FC Schloßau (3:1) waren sehr unterhaltsam für die VfR-Fans. Mit viel Laufarbeit und technischer sowie spielerischer Raffinesse wurden die Gäste erfolgreich bekämpft und unter Druck gesetzt. Daraus resultierten fast zwangsläufig die Treffer der Gommersdorfer.

Die Mannschaft um die Trainer Torben Köpfle und Tobias Scheifler zeigte ihre Fitness und große Laufbereitschaft bis zum Abpfiff. So haben es die Hohenloher Jagsttäler heute auch wieder vor, um endgültig den Meistertitel nach Gommersdorf zu holen.

Beim TSV kann Trainer Michael Wolf wieder auf Markus Gramlich zurückgreifen, der neben David Reimann und Daniel Gruslak eine ganz wichtige Personalie beim TSV ist. Spielführer Gramlich fehlte die gesamte Vorrunde und das hatte zur Folge, dass der TSV Buchen von Beginn an nicht richtig in der Spur war. Und sich bis heute nicht richtig erholt hat.

Der Tabellenvierte der vergangenen Saison hatte sich das anders vorgestellt. „Wir wollen unbedingt die Klasse halten“, hat TSV-Trainer Michael Wolf zum Auftakt der Rückrunde gesagt. Und an diesem Vorhaben wird sich seit dem nicht viel geändert haben, auch wenn der langjährige Coach Wolf seinen Abschied zu Saisonende Richtung FC Hettingen – Kreisliga oder Kreisklasse A Buchen – nach vierjähriger Tätigkeit als Trainer schon vor drei Wochen bekannt gab.

Für den TSV Buchen (20 Punkte) bedeutet nach den fünf Siegen und fünf Unentschieden das Abrutschen auf den Relegationsplatz Neuland. In den letzten Jahren spielten sie zwei Runden Verbandsliga und in der Landesliga schlossen sie immer mit einstelligen Tabellenplätzen ab. Rutschen sie auf dem für sie ungewöhnlichem Terrain Relegationsplatz jetzt aus? Die nächstplatzierten SG Erfeld/Gerichtstetten (23 Punkte) und der SV Nassig (25 Punkte) sind schon etwas entfernt.

Lange hatten die Gommersdorfer außer den langzeitverletzten Philipp Prümmer und Jan Conrad keine Verletzte zu beklagen. Jetzt müssen doch einige Angeschlagenen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. „Bei VfR-Spielführer Markus Gärtner wird es zu einem Einsatz gegen Buchen nicht reichen, Tobi Scheifler ist für einen Teilzeitversuch vielleicht bereit“, sagt VfR-Coach Torben Köpfle. Jan Conrad muss sich noch etwas in Geduld üben, Nico Walz hingegen wird nach seinem geglückten Einsatz mit einem Treffer in der Zweiten wieder zum Kader stoßen. Bei Maurice Beier ist wegen der schweren Schulterverletzung die Runde gelaufen, ob er operiert wird oder nicht.

„Unsere Landesliga Mannschaft will am Freitag gegen den TSV Buchen den Sack in Sachen Meisterschaft endgültig zu machen. Sie werden dafür alles geben“, ist sich VfR-Teammanager Daniel Gärtner ganz sicher.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: