Dank für ehrenamtliches Engagement


Unser BIld zeigt von links: Friedrich Auerbach, Horst Herdel, Otmar Gimber, Rolf Kochendörfer, Mike Heinrich, Gerhard Benig, Willi Münch und Helmut Fromm. Es fehlt: Günter Bergen. (Foto: Claus Kaiser)

Neckarburken. (pm) Bei der DFB-Aktion Ehrenamt ehrt der Badische Fußballverband jedes Jahr einen Preisträger pro Fußballkreis. Aber auch allen anderen, für den Preis vorgeschlagenen Ehrenamtlern sagen der bfv und die Fußballkreise Danke für ihr Engagement. Im Fußballkreis Mosbach erhielten sieben unverzichtbare Vereinsmitarbeiter Gutscheine für die Badewelt Sinsheim.

Der Ehrenamtsbeauftragte Friedrich Auerbach und Vorsitzende Helmut Fromm des Fußballkreises Mosbach ehrten Rolf Kochendörfer (Jugendleiter TSV Billigheim), Mike Heinrich (1. Vorsitzender SG Auerbach), Gerhard Benig (3. Vorsitzender SV Dielbach), Horst Herdel (Hauptkassier SV Michelbach), Günter Bergen (Platzkassier FV Mosbach), Otmar Gimber (Jugendbetreuer FV Mosbach) und Willi Münch (Vereinshandwerker und „ewiger“ Linienrichter des FC Neckarzimmern).

Werbung

In seiner Laudatio sagte Auerbach, der Badische Fußballverband und der Fußballkreis Mosbach seien stolz, mit so vielen engagierten Menschen das Fundament des badischen Fußballs in „sehr guten Händen“ zu wissen. Alle Ausgezeichneten erhielten die Ehrenamtsurkunde des DFB. Als Dank und Anerkennung lädt der Badische Fußballbund und Sponsor „Thermen & Badewelten Sinsheim“ die Ehrenamtlichen außerdem zusammen mit einer Begleitperson zu einem Erlebnistag in die Badewelten ein.

Die Stärkung des Ehrenamts ist für den Deutschen Fußball Bund (DFB) und seine Landesverbände eine zentrale Aufgabe in der Förderung des Amateurfußballs. Daher zeichnet auch der Badische Fußballverband bereits seit 1997 bei der DFB-Aktion „Ehrenamt“ die Ehrenamtlichen im Amateurfußball mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus. Die DFB-Aktion feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Zusätzlich wird seit 2015 mit dem Wettbewerb „Fußballhelden gesucht“ ein besonderer Schwerpunkt auf die Förderung und Anerkennung des jungen Ehrenamtes im Alter zwischen 16 und 30 Jahren gelegt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: