Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

Gegenmittel im Garten und auf dem Friedhof

 
Mosbach. (pm) Seit gut zehn Jahren macht der aus Ostasien eingeschleppte Buchsbaumzünsler Pflanzenliebhabern zu schaffen. Basierend auf Informationen des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg (www.ltz-bw.de) weist die Stadt Mosbach auf Bekämpfungsmöglichkeiten hin und bittet um erhöhte Aufmerksamkeit.
 

Werbung
Die Raupen befallener Buchsbäume sollten jetzt im Frühjahr Spritzzeiträume sowie in der ersten Julihälfte mit entsprechenden Insektiziden bekämpft werden. Auch ein Rückschnitt im Frühjahr oder Herbst kann helfen. Die Entsorgung des Schnittgutes erfolgt je nach Befallszustand auf dem Kompost oder im Hausmüll.
 
Besitzer von Buchsbäumen werden gebeten, ihre Pflanzen zu kontrollieren und zu behandeln, falls sie befallen sind, um eine weitere Verbreitung und damit Gefährdung weiterer Buchsbaumpflanzen zu verhindern. Betroffen ist auch der Pflanzenschmuck auf Grabanlagen in den Mosbacher Friedhöfen. Angehörige, die eine Grabanlage auf einem Friedhof pflegen, werden deshalb gebeten, ihre Bepflanzungen im Auge zu haben und – falls vorhanden – Buchsbäume auf einen Befall zu kontrollieren.
 
Weitere Informationen sowie Fotos finden sich auf www.ltz-bw.de und auf www.mosbach.de.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: