Wo Wirtschaft auf Politik trifft

Know-How Transfer: Unternehmer Johannes Jakob zu Gast beim Wahlkreisabgeordneten Alois Gerig

 

Unternehmer trifft Politiker: Geschäftsführer Johannes Jakob (li.) und der Bunddstagsabgeordnete Alois Gerig verstehen sich blendend, wie unser Foto aus dem Bundestag zeigt. (Foto: pm)

Berlin. (pm) Politik triff Wirtschaft – das ist das Ziel des Know-how-Transfers, einer Projektwoche der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an der auch Wahlkreisabgeordneter Alois Gerig teilgenommen hat. Eine Woche lang hatte er den Unternehmer Johannes Jakob, Geschäftsführer der EGOTEC GmbH, zu Gast in Berlin und gab ihm so einen Einblick in den Berliner Politikbetrieb.
 
„Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in Dialog treten“, sagt Alois Gerig, „Deshalb bin ich froh, dass die Wirtschaftsjunioren diesen Austausch organisieren – und dass die jungen Unternehmer sich die Zeit nehmen, uns in Berlin über die Schulter zu schauen“. So wachse das Verständnis für die Anliegen der „anderen Seite“. Gleichzeitig soll dieser Austausch auch den Blick der Politik auf Anliegen der Wirtschaft schärfen. „Nur so können wir uns darüber austauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für das einzelne Unternehmen haben“, so der Abgeordnete weiter.
 
Zentrales Anliegen der jungen Unternehmer ist es, auf verschiedene wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themenfelder aus Sicht der jungen Wirtschaft hinzuweisen. „Die Notwendigkeit den digitalen Ausbau Deutschlands schnell und flächendeckend weiter voranzutreiben ist für mich und viele andere Unternehmer von essentieller Bedeutung“, so Jakob, der mit cloudbasierter Software von der Verfügbarkeit der Netzinfrastruktur direkt abhängig ist.
 

Werbung
Darüber hinaus begleitete der Mosbacher Unternehmer den Bundestagsabgeordneten Alois Gerig zu diversen Terminen sowie Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen. „Mein Respekt gegenüber der Arbeit eines Bundestagsabgeordneten ist in dieser Woche zweifellos noch weiter gestiegen. Einen Konsens zu finden zwischen all den politischen Interessen ist oft nicht einfach. Dazu kommt noch die hohe Anforderung an die Präsenz in Berlin und im Wahlkreis. Das Arbeitspensum eines Abgeordneten ist enorm, vor allem wenn er zusätzlich noch Ämter innehat, wie beispielsweise den Vorsitz eines Bundestagsausschusses“, erklärt Johannes Jakob.
 
Insgesamt nahmen 205 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. Auf dem allgemeinen Programm der jungen Unternehmer standen, neben einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel, und mehreren Ministern vor allem Diskussionsrunden mit Politikern und Fraktionsspitzen.
 

Infos im Internet:

www.egotec.com
 
 
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: