Waldbrunn: Gemeinderat bestätigt Feuerwehrführung

Rekordverdächtig kurze Mai-Sitzung der Kommunalparlaments


Bürgermeister Markus Haas und der stellvertretende Gesamkommandant Björn Erb mit den Führungsteams der Abteilungswehren Schollbrunn, Mülben und Weisbach. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. In einer rekordverdächtig kurzen Gemeinderatssitzung, die nach knapp 45 Minuten zu Ende war, bestätigte das Kommunalparlament in seiner Mai-Zusammenkunft, die Führungsmannschaften der Abteilungswehren auch Mülben, Weisbach und Schollbrunn. Die Zustimmung der Kommunalpolitiker ist in der Regel Formsache, da die eigentlichen Wahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlungen der Feuerwehren stattfinden. Dabei wird in der Regel jeweils ein Abteilungskommandant sowie dessen Stellvertreter bestimmt. Die Wahlen müssen geheim durchgeführt werden. Die Amtszeit ist auf fünf Jahre festgelegt. Gewählt werden dürfen nun Feuerwehrkameraden, die an der Feuerwehrschule entsprechende Kurse absolviert haben.

Im ersten Tagesordnungspunkt hatten die Gemeinderäte den Wahlen der Abteilungswehr SChollbrunn zuzustimmen. In der Jahreshauptversammlung im Januar war Richard Helm für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt worden. Zu dessen neuem Stellvertreter wählten die Feuerwehrkameraden Martin Sigmund, der zum Nachfolger von Gerhard Helm gewählt wurde.

Werbung
Nachdem das Gremium sein Einverständnis erklärt hatte, würdigte Bürgermeister Markus Haas den ehemaligen Abteilungskommandant bzw. Stellvertreter Gerhard Helm, der aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand. In den Jahren 1987 bis 2012 führte Helm die FFW Schollbrunn als Abteilungskommandant, während er von 2012 bis 2017 als Stellvertreter wirkte und damit 30 Jahre lang Führungspositionen innerhalb seiner Wehr besetzte. Für sein wichtiges ehrenamtliches Engagement war Gerhard Helm mit dem Silbernen Ehrenzeichen gewürdigt worden, schloss Haas seine Ausführungen.

Anschließend stimmte der Gemeinderat der Wahl der FFW Mülben zu. Ende März hatte die Abteilungswehr Kommandant Timo Bachert und Stellvertreter Reinhard Hagendorn in ihren Ämtern bestätigt.

In Weisbach wählten die Kameraden im April ihr Führungsteam, dem Abteilungskommandant Andreas Schmitt und Stellvertreter Bernhard Schmitt angehört. Schmitt wurde damit zum Nachfolger von Timo Bachert, der aufgrund der Kooperation der Wehren aus Mülben und Weisbach in den vergangenen fünf Jahren Stellvertreter im Nachbarort war. Wie alle anderen Bestätigungen, erfolgte auch die in Weisbach ohne Gegenstimme aus dem Gemeinderat.

Nachdem diese Tagesordnungspunkte abgehandelt worden waren, dankte Bürgermeister Markus Haas den Floriansjüngern für deren Bereitschaft an 365 Tagen im Jahr zum Wohle der Waldbrunner Bürger bereit zu stehen. Insbesondere die Einsätze nach den Starkregenereignissen im vergangenen Jahr seien hierfür beispielgebend, so das Gemeindeoberhaupt.

Anschließend vergab der Gemeinderat den Auftrag für die Reinigung und optische TV-Inspektion mit Dokumentation der Abwasserkanäle im Rahmen der Eigenkontrollverordnung im Ortsteil Oberdielbach für den Preis von knapp 66.000 Euro an die Firma Butz aus Haßmersheim. Die zu untersuchenden Abwasserkanäle sind über 16 Kilometer lang.

Der Auftrag für Instandsetzungsarbeiten im Ortsteil Strümpfelbrunn wurden zum Gesamtpreis in Höhe von 135.305 Euro an die Fa. Michael Gärtner GmbH aus Eberbach vergeben. Dafür wird der Parkplatz an der Katzenbuckel-Therme ausgebessert sowie die Zufahrten zum Sportgelände des TSV Strümpfelbrunn und zum RC Hoher Odenwald mit einer Asphaltdeckschicht überzogen. Für die Arbeiten an der Katzenbuckel-Therme sind Mittel aus dem Ausgleichstock zu erwarten.

Auf Nachfrage der UBW, weshalb man die Gelegenheit nicht nutze, um die bereits seit langem diskutierten Wohnmobilstellplätze anzulegen, ließ Bürgermeister Haas das Gremium wissen, dass man für diese Freiwilligkeitsleistung derzeit keine Finanzmittel in der Gemeindekasse habe. Außerdem sei der Standort wenig attraktiv.

Die Tiefbauleistungen zur Instandsetzung des Wegs zur ehemaligen Erdaushubdeponie in Schollbrunn, die nach dem Unwetter im vergangenen Jahr notwendig wurde, wird die Fa. HLT aus Neckargerach für den Preis von 109.092 Euro ausführen. Für diese Maßnahme wurde ein Förderantrag beim Regierungspräsidium gestellt, der inzwischen bewilligt wurde. Der Fördersatz liegt bei 50 Prozent der Gesamtkosten.

Bevor Bürgermeister Haas die Niederschrift aus einer nicht-öffentlichen Gemeinderatssitzung bekannt gab, beschloss das Gremium den Ankauf eines 3.888 Quadratmeter großen Rohbaugeländes im Gebiet des Bebauungsplans Dorfwiesen im Ortsteil Weisbach zum Preis von 47.500 Euro. Die Summe wird in drei Jahresraten fällig, schloss das Gemeindeoberhaupt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Das NKG bewegt sich

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Stadtlauf für das Nicolaus-Kistner-Gymnasium war wieder ein voller Erfolg. (Foto: privat) Am Samstag bei sommerlichen Temperaturen fiel um [...]

Besondere Gabe zum Feuerwehrfest

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! HLF 10 übergeben – Kameraden geehrt und befördert Das HLF der FFW Waldbrunn. (Foto: Hofherr) Waldbrunn.  Ein Feuerwehrfest [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*