Kolpingfamilie Mudau verabschiedet Vorstandsmitglied

25 Jahre zuverlässig engagiert


(Foto: Liane Merkle)
Mudau. (lm) „Mehr Menschen aller Altersgruppen für Kolping zu gewinnen, um wie in einer Familie, im Miteinander der Generationen zu versuchen, die Ideen Adolph Kolpings zu leben“, so ein Grundziel und Leitgedanke der Kolpingfamilie Mudau, die sich dieser Tage zu ihrer Jahreshauptversammlung traf, um Rückblick auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr zu halten.

Für das Leitungsteam oblag es Manfred Dambach, die Mitglieder zu begrüßen und allen zu danken, die sich im Berichtszeitraum für die Belange des Vereins und der Mitglieder eingesetzt hatten. Ein besonderer Willkommensgruß galt Ehrenmitglied Willi Kraft, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Präses Pfarrer Klaus Vornberger. Resümierend auf die Unternehmungen nannte Dambach den Familienwandertag mit Wanderung über den Philosophenweg von Heidelberg nach Stift Neuburg, der die zahlreichen Teilnehmer aller Generationen sichtlich begeisterte.

In Anlehnung an die Ausführungen von Karlfred Linz wurde betont, dass man nicht nur der Traditionspflege verpflichtet sei, sondern auch Konzepte entwickle, um Neues starten zu können. So konnte man die Idee, eine Jugend-Theatergruppe zu gründen, in die Tat umsetzen. Weiter erinnerte Manfred Dambach an den Weltgebetstag mit der gesanglichen Umrahmung durch einen Philippinischen Frauenchor, wogegen der geplante kulturelle Abend im Pfarrsaal ausfallen musste.

Werbung
Mit dem traditionellen Frühstück feierte man den Kolpinggedenktag, in dessen Verlauf auch langjährige Mitglieder geehrt wurden. Stetig steigende Zuschauerzahlen konnte man bei den Theateraufführungen verzeichnen, was vermutlich mit an der Gewinnung von neuen Laienspielern lag. Die Kritik bezüglich der Platzreservierungen sei verarbeitet worden und so habe man sich im Vorstand dazu entschlossen, künftig keine Platzreservierungen mehr zuzulassen.

Über Kirche und Kolping referierte im Anschluss Heidi Trunk, die u.a. die in Mudau beliebte Maiandacht, die Durchführung des Kolpinggedenktags, den Patronatsgottesdienst und den Weltgebetstag in Erinnerung rief.

Über die Inhalte der Aktivitäten und Veranstaltungen berichtete im Anschluss Schriftführerin Martina Drabinski. So über den Familienwandertag mit 37 Teilnehmern, über den Besuch des Kolpingjugendtheaters in Buchen, die Präsenz anlässlich der Einweihung der neuen Außenanlage des örtlichen Kindergartens mit Spendenübergabe, die Mitgestaltung der Nachprimiz von Claudius Duffner mit Bannereinzug in die Kirche und die Teilnahme an der feierlichen Profess von Frater Joachim Geilich im Kloster Roggenburg. Als weitere Aktivitäten nannte sie die Teilnahme an der Feier zum 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Mudau in der Odenwaldhalle, die Delegiertentagung des Diözesanverbandes in Rastatt und natürlich die Theateraufführungen unter dem Titel „Wegen Erbschaft geschlossen“ mit zehn Laienschauspielern.

Ralf Haas konnte in seiner Funktion als Kassier über eine zufrieden stellende Finanzausstattung des Vereins berichten. Nachdem Vorstandsmitglied Heidi Trunk über die Beweggründe zur Gründung einer Jugendtheatergruppe mit aktuell 15 Kindern und Jugendlichen berichtet hatte, freute sich Michaela Kistner über steigende Mitgliedszahlen und ein enges Miteinander in der Kolping-Frauengruppe.

Klaus Schork und Paul Drabinski hatten in ihrer Funktion als Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen vorzutragen und so war die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft als Dank für die geleistete Arbeit als Dankeschön zu werten.

Die anschließenden Neuwahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Vorstandsteam: Manfred Dambach, Thomas Streun und Heidi Trunk, Präses Pfarrer Klaus Vornberger, Schriftführerin Martina Drabinski, Kassier Ralf Haas, Beisitzer Michaela Kistner, Gabriele Link, Christa Breunig, Silke Münch, Karlfred Linz, Moritz Burkhardt und Michael Engelhardt.

Abschließend der Versammlung wurde Marc Mechler nach 25 Jahren in verschiedenen Ämtern der Vorstandschaft auf eigenen Wunsch aus dieser verabschiedet. Manfred Dambach dankte ihm namens der Mitglieder für seine Zuverlässigkeit und sein Engagement und überreichte ihm ein Präsent.

Das gemeinsam gesungene Kolpinglied beschloss die ebenso harmonische wie optimistische Generalversammlung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Das NKG bewegt sich

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Stadtlauf für das Nicolaus-Kistner-Gymnasium war wieder ein voller Erfolg. (Foto: privat) Am Samstag bei sommerlichen Temperaturen fiel um [...]

Besondere Gabe zum Feuerwehrfest

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! HLF 10 übergeben – Kameraden geehrt und befördert Das HLF der FFW Waldbrunn. (Foto: Hofherr) Waldbrunn.  Ein Feuerwehrfest [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*