„Großrinderfeld fit für die Zukunft“


(Foto: pm)
(pm) Seinen Gemeindebesuch in der Gemeinde Großrinderfeld nutzte der Abgeordnete des Wahlkreises Odenwald-Tauber, Alois Gerig, um sich über die aktuelle Entwicklung der vier Ortsteile Großrinderfeld, Gerchsheim, Schönfeld und Ilmspan zu informieren.

Werbung
Im Gespräch mit Anette Schmidt, die zugleich die erste und bisher einzige Bürgermeisterin des Main-Tauber-Kreises ist, wurde deutlich, dass sich die Gemeinde auf einem guten Weg befindet. Die hohe Nachfrage nach neuen Gewerbe- und Wohnflächen zeige zudem, dass die Investitionen in die Flächenerschließung zukunftsweisend waren.

Bei einer Rundfahrt im Gewerbegebiet machte sich der Abgeordnete im Anschluss selbst ein Bild von den Betrieben und deren Arbeitsschwerpunkten. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Anette Schmidt zeigte sich Alois Gerig bei der Firma Bittermann und Weiss erfreut über die positive Auftragslage des Unternehmens.

Mit einer individuellen Umsetzung des Fertighausbaus könne sich der Fertighausbauer klar von der Konkurrenz absetzen. Abschließend war sich Gerig sicher, dass der frische Wind im Rathaus und die innovativen Unternehmen eine gute Grundlage bildeten um die Attraktivität des Wohn- und Wirtschaftsstandorts Großrinderfeld weiter zu stärken.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: