Christian Trunk feiert Vize-Europameisterschaft

Raddefekt verhindert Titel – Regionale Sponsoren ersetzen Verbandsstrukturen


Christian Trunk beim Training im Odenwald rund um seine Heimatgemeinde Mudau. (Foto: Markus Schoch)

St. Wendel. Im saarländischen Sankt Wendel fand am vergangenen Sonntag die Europameisterschaften im Duathlon statt. Dabei mussten die Teilnehmer über die Mitteldistanz zunächst einen 10km-Lauf absolvieren, bevor sie für 60km aufs Rad wechselten, um den Wettbewerb mit einem zweiten Lauf über 10km zu beschließen. Bei der Veranstaltung im Saarland, die zur Powerman-Serie zählt, wurden auch Startplätze für die Weltmeisterschaften in Zofingen (Schweiz) vergeben.

Werbung
Mit dabei war Christian Trunk aus Mudau, der im Mitteldistanz-Wettbewerb an dem Start ging. Die insgesamt 80 Kilometer absolvierte der 23-jährige Odenwälder in 3:17 Stunden. Mit dieser Endzeit belegte er den zweiten Platz in der Altersklasse 18 bis 24 Jahren, womit er Vize-Europameister wurde. Doch so richtig freuen konnte sich Trunk nicht über seinen zweiten Platz, blockierte doch nach der Hälfte der Radstrecke sein Hinterrad, sodass eine Zwangspause folgte. Dabei stellte der Odenwälder fest, dass der Mantel am Rahmen entlang streifte. Nachdem die Panne behoben war, ging es für den 23-Jährigen weiter. Doch der nächste Pannenstopp folgte nur wenige Kilometer später. Dermaßen gehandicapt rettete sich Christian Trunk zwar als Zweiter ins Ziel, doch hatte verdankte er es der Defekthexe, dass er Gold verlor, statt Silber zu gewinnen.

Entsprechend bitter fällt sich das Fazit des verhinderten Europameisters aus, der sich nach dem Zieleinlauf so gar nicht freuen konnte.

Auf das Rennen im Saarland, das vor allem durch Berge gekennzeichnet war, die Anstiege von bis 18 Prozent aufwiesen, hatte sich Lehramtsstudent Trunk unter anderem im heimischen Odenwald vorbereitet. Einen wichtigen Teil der Vorbereitung absolvierte Trunk allerdings auf den spanischen Balearen bzw. Kanaren, wo er auf Lanzarote und Mallorca jeweils zwei Wochen trainierte.

Fernab von Schnee, Eis, Regen und Frost sammelte der junge Sportler die wichtigen Grundlagenkilometer, die für eine lange, erfolgreiche Saison mit den Weltmeisterschaften im September notwendig sind. In St. Wendel reichte der zweite Platz zwar für die Qualifikation zur Duathlon-WM die der Schweiz, da Trunk sich jedoch schon im letzten Jahr für die Weltmeisterschaft der „Ironman 70.3“ Serie qualifizierte, musste er den Start bei den Eidgenossen absagen. 

Nach einer erfolgreichen Saison 2016 erkannte Christian Trunk, dass er aufgrund einer fehlenden Verbandsstruktur im Triathlonsport für eine weitere Verbesserung unbedingt die Unterstützung durch Sponsoren benötigt.

Deshalb freut sich Trunk, dass er aktuell von den heimischen Firmen wie Grimm Reisen und LeuBe Zeltlogistik aus Mudau unterstützt wird. Auch die Arnold-Hollerbach-Stiftung aus Hardheim ist ein Stützpfeiler, um den regionalen Spitzensport in die Welt zu tragen.

Weitere Infos zum jungen Triathleten gibt es auf dessen Internetseite unter www.christiantrunk.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: