„Arbeit, Ausbildung und Studium für Geflüchtete“

Großes Interesse an Informationsveranstaltung – Wiederholung am 31. Mai in Buchen


(Foto: pm)

Mosbach.  (pm) Sehr gut besucht war in der vergangenen Woche die Informationsveranstaltung „Arbeit, Ausbildung und Studium für Geflüchtete“ im Martin-Luther-Haus in Mosbach. Als erste gemeinsame Veranstaltung der für die Integration zuständigen Beauftragten des Neckar-Odenwald-Kreises, der Städte Mosbach und Walldürn sowie des Diakonischen Werkes traf diese, so die Rückmeldungen, genau das Interesse der Besucher.

Werbung

Die Nachmittagsveranstaltung für die Geflüchteten hatte 120 Teilnehmer, zum Abendtermin kamen 40 Ehrenamtliche. Dies machte deutlich, so Dekan Folkhard Krall bei der Eröffnung, dass nach wie vor großer Informationsbedarf bestehe. Er lobte dabei die gute Kooperation der Institutionen.

Die Referenten der Agentur für Arbeit, des Jobcenters, der Industrie und Handelskammer, der Handwerkskammer und des Jugendmigrationsdienstes wiesen darauf hin, dass für den Beginn einer Ausbildung sowie deren Erfolg ein Sprachniveau von mindestens B1 bzw. B2 unerlässlich sei. Auch wurde über mögliche Fördermaßnahmen sowie berufsvorbereitenden Maßnahmen, welche die Integration in den Arbeitsmarkt fördern, referiert.

Umfangreiche Hinweise auf weitere Hilfsangebote, hinterlegt mit verschiedenen Links wurden vorgestellt. Im Anschluss an die Vorträge hatten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, mit den jeweiligen Referenten persönlich zu sprechen, individuelle Fragen zu stellen sowie Beratungstermine zu vereinbaren. Nicht nur die Veranstalter, auch die Referenten waren begeistert von der Offenheit und den vielen Fragen, welche die Geflüchteten in Gesprächen, teilweise durch Unterstützung von Sprachmittlern, stellten.

Die anschließende Abendveranstaltung für Fachkräfte und ehrenamtliche Helfer erörterte aus Sicht der Experten nochmals gezielt die Fördermaßnahmen der Institutionen, konkrete Angebote für ehrenamtliche Helfer und die Zugangsvoraussetzungen für eine gelingende Integration in den Arbeitsmarkt.

Herausgearbeitet wurde, wie ehrenamtlich Engagierte und Fachkräfte in Bezug auf Arbeitsverhältnisse konkret unterstützen können. Ferner wurde erläutert, welche Risiken es birgt, wenn junge Migranten zu früh in den Arbeitsmarkt integriert werden und sprachlich noch nicht sicher genug sind. Auch hier folgte nach den Vorträgen ein reger Austausch.

Die inhaltlich gleiche Veranstaltung wird am 31. Mai in Buchen im Alten Rathaus für die Geflüchteten ab 15.00 Uhr und für ehrenamtlich Helfende und Fachkräfte ab 18.30 Uhr stattfinden. Anmeldungen werden von der Flüchtlingsbeauftragten des Landratsamtes, Isabel Schnetz, unter isabel.schnetz@neckar-odenwald-kreis.de oder 06261/84 1423 angenommen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: