Blitzkredit – Bedingungen und Konditionen

(pr) Der Blitzkredit zeichnet sich durch eine besonders schnelle Bewilligung aus. Viele Banken werben mit der Auszahlung des Geldes innerhalb von wenigen Stunden. Mitunter dauert es einen Tag, bis das Geld auf dem Konto des Antragstellers verbucht ist. Die kurze Zeit von der Antragstellung bis zur Auszahlung des Blitzkredites gilt für viele Kunden als großer Vorteil. Dennoch sollten in Bezug auf die Auswahl des richtigen Angebotes und die Antragstellung verschiedene Dinge beachtet werden.

Die Aufnahme eines Blitzkredites ist bei verschiedenen Kreditinstituten möglich. Der Kunde ist nicht an seine Hausbank gebunden. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass die Hausbank eine besonders schnelle Auszahlung realisieren kann. Dies ist möglich, weil bankinterne Buchungen in der Regel sofort gebucht werden. Dies ermöglicht eine Kreditauszahlung innerhalb weniger Stunden.

Die Rückzahlung erfolgt wie bei einem Ratenkredit mit gleichbleibenden monatlichen Zahlungen. Die Kreditsumme ist bei einem Blitzkredit häufig von Seiten der Bank auf 5.000 EUR beschränkt. Es gibt jedoch Ausnahme. Grundsätzlich zeichnen sich Blitzkredite im Vergleich mit dem Privatkredit durch niedrigere Kreditsummen aus. Die Zinsen sind in der Regel höher, vor allem dann, wenn die Bonität des Kreditnehmers nicht einwandfrei ist. Der Blitzkredit wird in der Schufa eingetragen. Aus diesem Grund Ost eine gute Bonität eine der wichtigsten Kriterien für die schnelle Bewilligung.

Checkliste für die Aufnahme eines Blitzkredites
Bevor ein Blitzkredit von der Bank bewilligt werden kann, sind einige Dinge zu beachten. Der Antragsteller sollte zunächst abwägen, ob er den Kredit wirklich benötigt. Mitunter ist es möglich, die Investition aufzuschieben oder Geld aus Sparguthaben beziehungsweise Aktien freizumachen. Auch Mitglieder der Familie oder Freunde können mitunter aushelfen.
Ist die Entscheidung für den Blitzkredit gefallen, sollte der Kunde bei der Antragstellung alles bereithalten, die er benötigt. Dazu gehören:

  • gültiges Personaldokument
  • letzte drei Lohn- oder Gehaltsabrechnungen
  • PC, Tablet oder Smartphone mit Webcam
  • gültige Kontonummer für die Kreditauszahlung
  • eventuell EC- oder Kreditkarte
  • Adresse und Telefonnummer des Arbeitgebers

Wichtig ist außerdem, dass der Antragsteller prüft, ob er für die Kreditaufnahme überhaupt infrage kommt. Viele Banken stellen Informationen zur Verfügung, in denen alle Voraussetzungen für die Gewährung eines Blitzkredites zusammengefasst sind. Dazu gehören:

  • gute oder sehr gute Bonität
  • Mindestalter von 18 Jahren
  • unbefristeter Arbeitsvertrag
  • positive Bilanz der Einnahmen und Ausgaben
  • deutsche Staatsangehörigkeit

Kunden, die eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllen, werden bei der Antragstellung häufig abgelehnt. Da die Antragstellung bei einem Blitzkredit oftmals schnell geht, ist es für den Kunden mitunter sinnvoll, einfach das Procedere zu durchlaufen. Mitunter wird der Kredit auch dann bewilligt, wenn nicht alle vorgegebenen Kriterien stimmen. Die Banken machen oftmals keine Angaben zu den Gründen für eine Kreditablehnung. Im Gegensatz dazu wurden schon Kunden mit einer Bewilligung des Kredites überrascht, die nicht alle Kriterien erfüllt haben.
Die Antragstellung geht grundsätzlich mit einer Abfrage der Schufa einher. Die Abfrage wird in der Datei gespeichert und kann in einem Zeitraum von zehn Tagen von Banken und Dienstleistungsunternehmen abgefragt werden. Nach Ablauf eines Jahres wird die Abfrage gelöscht. Der Kunde sollte wissen, dass zu häufige Abfragen die Bonität beeinträchtigen.

Beachtenswertes für die Aufnahme eines Blitzkredites

Da sich der Blitzkredit durch eine besonders kurze Bearbeitungsfrist auszeichnet, erfolgt die Legitimation in der Regel durch ein VideoIdent-Verfahren. Aus diesem Grund muss der Antragsteller einen PC oder ein mobiles Gerät mit Internetzugang und einer Webcam besitzen. Ein modernes Smartphone reicht aus, um das Verfahren erfolgreich abzuschließen.
Das Personaldokument wird während des VideoIdent-Verfahrens in die Kamera gehalten. Die Übermittlung der Lohn- oder Gehaltsabrechnungen erfolgt auf elektronischem Weg. Für die Auszahlung des Kredites und die Abbuchung der Raten ist ein Girokonto erforderlich. Nach der Bewilligung wird der Kredit in der Schufa eingetragen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen negativen Eintrag, solange die Raten für den Kredit pünktlich bezahlt werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: