Georg Groß erhält Heinrich-Magnani-Verdienstmedaille

„Ein Ort zum Leben – Ein Ort der Begegnung“


Georg Groß mit seiner Ehefrau wurde mit der Heinrich-Magnani-Verdienstmedaille. (Foto: Liane Merkle)
Seckach/Klinge. (lm) Ehrungen langjähriger und verdienter Mitarbeiter standen im Mittelpunkt des Festaktes zur Eröffnung des traditionellen Klingefestes im Bernhardsaal des Kinder- und Jugenddorfes, ergänzt durch die Verleihung der „Heinrich-Magnani-Verdienstmedaille an Verwaltungsleiter a.D. Georg Groß.

Entsprechend dem Anlass und der überregionalen Bedeutung des Kinder- und Jugenddorfes hatten sich zu diesem Festakt wieder zahlreiche Gäste, Mitarbeiter und natürlich Dorfbewohner eingefunden, die von Dorfleiter Georg Parstorfer herzlich begrüßt und zusammen mit Dieter Gronbach von der Geschäftsführung durch das kurzweilige Festprogramm geführt wurden.

So galt ein Willkommensgruß Bürgermeister Thomas Ludwig, Landrat Dr. Achim Brötel, Familienministerin und Vorständin a.D. Barbara Schäfer-Wiegand, die Ehrenbürger von Seckach Pfarrer Herbert Duffner und Ekkehard Brand, Volker Mackert als Ortsvorsteher von Hettingen und Vertreter der Stadt Buchen, sowie den Vertretern der Kirchen, Behörden, Banken und Funktionen des Kinder- und Jugenddorfes.
Auch zahlreiche „Ehemalige“ ließen es sich nicht nehmen, mit ihrer Anwesenheit die enge Verbundenheit zur „Heimat“ zu bekunden.

Werbung

Für eine passende Umrahmung des Festaktes zeichneten Nikola, Kristian und Nelli Koppányi sowie Desiree Broschinski von der Musikschule Bauland, die Tanzgruppe unter der Leitung von Hedwig Keppler und die HipHop-Tanzeinlage von Europameister Sadek Massoudi verantwortlich.

„Dieses Festwochenende unter dem Klinge-Motto „Ein Ort zum Leben – Ein Ort der Begegnung“ samt Festakt ist jetzt schon seit Jahrzehnten der unumstrittene Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben unseres Kinderdorfes, auf welchen alle Beteiligten, und hierbei natürlich vor allem die Kinder und Jugendlichen, schon viele Wochen zuvor hin fiebern“, betonte Bürgermeister Thomas Ludwig, der in seinem Grußwort auch die positive Außenwirkung des Klingefestes sowie die eindrucksvolle Dokumentation des Zusammenhaltes hervorhob.


Ein buntes Unterhaltungsprogramm umrahmte den Festakt. (Foto: Liane Merkle)
Das Kinder- und Jugenddorf sei jetzt schon über 70 Jahre eine überaus lebendige Gemeinschaft mit dem im Leitgedanken verankerten Ziel „Gegenwart gestalten – für die Zukunft befähigen“, was in erster Linie mit ein Verdienst der zahlreichen Mitarbeiter/innen und der Verantwortungsträger sei. „Man kann die Leistungen, die das Kinder- und Jugenddorf Klinge im Bereich der Erziehung für unsere Gesellschaft erbringt, nicht hoch genug einschätzen“, betonte der Bürgermeister weiter.

Georg Parstorfer und Dieter Gronbach oblag es einige besonders verdiente und treue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszuzeichnen und Dank zu sagen für ihr Engagement zum Wohle der Einrichtung und deren Bewohner. Seit zehn Jahren halten Johanne Bacile, Lidija Chrispens, Alexander und Karin Huber, Sarah Kaufmann, Manuela Kretschmer, Michael Lang und Birgit Schwing dem Jugenddorf die Treue. Seit 15 Jahren sind Olga Engels, Ulrike Schwab und Natascha Stolz in Seckach beschäftigt. Ihr 20-jähriges Dienstjubiläum feierten Christa Partorfer, Regina Rotter, Katja Winter und Christine Wolf. Auf 25 Jahre im Kinder- und Jugenddorf dürfen Ida Hefke, Katrin Jünemann und Katja Rödel zurückblicken. Für 30 Jahre wurde Margit Köpfle ausgezeichnet. Seit 35 Jahren ist Ina Mächtlen für das Wohl der Kinder aktiv. Joachim Mehlem ist sogar seit 40 Jahren, Renate Hudetz und Hedwig Keppler seit , 45 Jahren und seit unglaublichen 60 Jahren gehört Peter Schmackeit der Dienstgemeinschaft als Sonderschullehrer, Mann in vielen Ehrenämtern für das Kinderdorf und bis heute als Redakteur der Klinge-Zeitung an. Er wurde bereits ausgezeichnet mit der Caritas-Verdienstmedaille in Silber und Gold sowie der Heinrich-Magnani-Verdientmedaille und gilt als „lebende Geschichte der Klinge“, vor allem seit der Veröffentlichung seiner beiden interessanten Bände „Im Album geblättert“. „Sie haben sich mit ihrem großen Engagement, Pflichtbewusstsein und Einfühlungsvermögen um das Kinder- und Jugenddorf Klinge über viele Jahre hinweg verdient gemacht“, so der ehemalige Dorfleiter und aktuelle 1. Vorsitzende des Klinge-Vorstandes Dr. Johann Cassar im Rahmen der Verleihung der Magnani-Verdienstmedaille an den ehemaligen Verwaltungsleiter Georg Groß.

Georg Groß habe in seinen 32 Dienstjahren großartige Akzente gesetzt und besonders die Öffnung der Klinge nach außen ideenreich mitgestaltet und so auch maßgeblich für das positive Erscheinungsbild verantwortlich gezeichnet. „Sie waren der Kitt für die Gemeinschaft im Dorf“.
Auch Dorfleiter a.D. Pfr. Duffner dankte seinem ehemaligen Verwaltungsleiter für die stete und absolut zuverlässige und kompetente Zusammenarbeit.

Im Anschluss an diese Ehrung würdigte Dorfleiter Parstorfer die Arbeit des Kinder- und Jugendbeirates mit Adrian Backfisch als 1. Vorsitzenden, Robin Aurich, Steven Schönle, Kim Weickel und Stefanie Lehmann als wichtiges Beteiligungsinstrumente. Dabei informierte er auch über die Verabschiedung von Jan Hiebert und die Wahl von Matthias Steinbach und Anna Vedernikov zu Vertrauenserziehern.

Das gemeinsam a cappella gesungene Klingelied „Das Tor zum Leben“ beendeten den Festakt als Auftakt zum großen Klingefest.


Die geehrten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.