Ausbildungsvertrag noch vor den Ferien

Super Chancen für alle, die sich jetzt für eine Ausbildung entscheiden -Angebot: Jeder ohne Ausbildungsvertrag bekommt einen Beratungstermin noch vor den Ferien

(pm) Schulabschluss in der Tasche und noch nicht entschieden, wie es im Herbst weitergehen soll? Sehr gute Chance haben alle, die sich jetzt noch für eine Ausbildung entscheiden. Es gibt noch freie Ausbildungsstellen in allen Bereichen. Und mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung hat man die berufliche Grundlage, auf die es sich weiter aufbauen lässt.

Ein unterschriebener Ausbildungsvertrag vor Beginn der Sommerferien vermittelt eine große Sicherheit für Jugendliche und Eltern. Alle, die diesen noch nicht haben, sollten das Angebot der Arbeitsagentur nutzen:
Jeder, der sich noch vor den Sommerferien meldet, bekommt auch kurzfristig noch einen Termin bei der Berufsberatung. In einem Einzel- oder auch in Gruppengesprächen gibt es Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten ab September 2017.

Werbung
In Deutschland gibt es etwa 350 anerkannte Ausbildungsberufe und mehr als 17.000 Studiengänge. Aus dieser Fülle an beruflichen Möglichkeiten den richtigen Beruf und den eigenen Weg zu finden, ist nicht einfach. Für die Entscheidung braucht es jede Menge Informationen.

Über www.dasbringtmichweiter.de gibt es Informationen, was nach der Schule möglich ist: Ausbildung, Schule, Studium, Überbrückungsmöglichkeiten oder erst einmal ins Ausland gehen?
Berufsorientierung und Selbsttest geht auch über WhatsApp: What’sMeBot – das Frage- und Antwortspiel zur Berufsfindung. Einfach die Nummer, die unter www.arbeitsagentur.de /Schule, Ausbildung, Studium hinterlegt ist, als WhatsApp-Kontakt einspeichern und loslegen.

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim sind noch über 2.000 Ausbildungsstellen frei – die Betriebe haben noch keinen passenden Bewerber oder haben sich noch nicht entschieden. Vor allem in den Handwerksberufen, im Pflegebereich und im Verkauf ist die Auswahl groß. Stellen gibt es auch in vielen kaufmännischen Berufen – zum Beispiel als Kaufmann/-frau Büromanagement, als Industriekaufmann/-frau, Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, Bankkaufmann/-frau oder IT-System-Kaufmann/-frau. Im technischen Bereich werden noch Werkzeugmechaniker/-innen, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker, Zerspanungsmechaniker und weitere gesucht.

Zusätzlich können sich die Jugendlichen auf den Bildungsmessen und Jobbörsen in der Region informieren und dort mit den Firmen und den Berufsberatern direkt in Kontakt kommen.

Wer noch einen Beratungstermin haben möchte, schreibt bitte eine E-Mail an:
Tauberbischofsheim.152-U25@arbeitsagentur.de
(Jugendliche aus dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis)

SchwaebischHall-Tauberbischofsheim.151-U25@arbeitsagentur.de
(Jugendliche aus dem Landkreis Schwäbisch und dem Hohenlohekreis)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.