Buchen: Datenautobahn ist fertig

Weitere 9.000 Haushalte und Unternehmen können ab jetzt schnelles Internet nutzen – Telefonieren, Surfen und Fernsehen bald gleichzeitig möglich – Telekom hat 30 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

Buchen (pm) Es ist soweit: Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse in Buchen sind jetzt buchbar. Das Netz ist nun so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt zunächst auf bis zu 50 Megabit pro Sekunde, beim Hochladen auf bis zu 10 MBit/s. Nach einer noch ausstehenden regulatorischen Entscheidung wird sich in absehbarer Zeit das Tempo beim Herunterladen noch verdoppeln, beim Heraufladen gar vervierfachen.

Zur offiziellen Inbetriebnahme des schnelles Netzes im diesem fünften Ausbaugebiet des Neckar-Odenwald-Kreises trafen sich Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Roland Burger sowie weitere örtliche Politiker mit Vertretern der Telekom und der ausführenden Baufirmen heute (14. Juli) auf dem Wimpinaplatz in Buchen.

Werbung

Bürgermeister Roland Burger begrüßte die Gäste und betonte: „Buchen ist schon lange eine Stadt, in der nicht wenige Bürgerinnen und Bürger Zugang zu schnellem Internet haben. Dass neben dem durch die Stadtwerke betriebenen BCH-Net nun auch das Telekom-Netz flächendeckend für das schnelle Internet ausgebaut ist, wird die Attraktivität für Einwohner und unser Gewerbe noch einmal erhöhen.“

Auch Landrat Dr. Achim Brötel unterstrich die Bedeutung des Ausbaus für Buchen: „Die Möglichkeiten der modernen Informationstechnik verändern unser Leben und wir müssen uns jetzt dafür aufstellen. Dass wir dies nun in der zweitgrößten Kommune des Kreises erreicht haben, ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu unserem Ziel. Denn wir wollen möglichst vielen Menschen und Unternehmen in möglichst kurzer Zeit einen möglichst schnellen Internetanschluss verschaffen. Und heute kommen hier in Buchen 9.000 weitere Haushalte und Unternehmen dazu.“ Dabei verwies auch der Landrat darauf, dass man in Buchen davon profitiert habe, dass die Stadt in der ersten Ausbaustufe von 2009 bis 2011 sehr aktiv gewesen sei und zudem durch das weitsichtige Verlegen von Leerrohren den aktuellen Ausbau enorm erleichtert habe.


Damit die Menschen in Buchen und seinen Stadtteilen schon bald mit auf die Datenautobahn auffahren können, hat die Telekom im fünften Ausbaugebiet insgesamt 30 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 57 hochmoderne Straßenverteiler aufgestellt. „Mit unserem Glasfaser-Ausbau haben wir gleich mehrere Optionen für die Zukunft“, sagte Martin Stiebitz, Projektleiter Landkreise bei der Telekom Technik Niederlassung Südwest: „Sobald eine noch ausstehende regulatorischen Entscheidung gefallen ist, können wir das Tempo in Buchen durch Vectoring auf bis zu 100 MBit/s erhöhen. In den kommenden Jahren wird Super-Vectoring die Geschwindigkeit beim Herunterladen auf 250 MBit/s und beim Heraufladen auf 50 MBit/s steigern.“ Und sollte in Zukunft die Nachfrage nach Glasfaseranschlüssen bis in die Haushalte weiter ansteigen, will die Telekom die restlichen Kupferstrecken ebenfalls austauschen – die Wirtschaftlichkeit vorausgesetzt.

Stiebitz dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. „So konnten wir bisher stets liefern, was zugesagt war“, sagte er. Laut Stiebitz laufen auch in den anderen Ausbaugebieten die Arbeiten weiterhin im zeitlich vorgesehenen Rahmen. Die Ausbauarbeiten in Walldürn, Hardheim und Höpfingen (Ausbaugebiet 6) können bald abgeschlossen werden, die Inbetriebnahme des schnellen Netzes ist dort für Anfang September vorgesehen. Im Ausbaugebiet 7 (Schefflenz, Ravenstein und Osterburken) ist der Spatenstich bereits erfolgt, der Baubeginn für das achte Gebiet (Adelsheim, Limbach, Rosenberg und Seckach) wird vorbereitet.

Weitere Informationen zum Landkreisausbau finden sich auf der Internetseite des Kreises unter www.breitband-nok.de. Dort kann man sich auch wochenaktuell über Tiefbauarbeiten in den Kommunen informieren.
Regelmäßig berichtet wird auch über WhatsApp. Wer Interesse hat, kann der Gruppe beitreten: www.telekom.com/whatsapp/breitbandausbau

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: