Mosbach: Vollsperrung Eisenbahnstraße

Sanierungsarbeiten in den Sommerferien vom 31. Juli bis 08. September

Mosbach. (pm) Nachdem die langwierigen Sanierungsarbeiten an der Schlackenbrücke im Zuge der Eisenbahnstraße überstanden sind, müssen sich die Verkehrsteilnehmer erneut auf Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße einrichten.

Werbung

So beginnen mit den Sommerferien die Arbeiten zur Sanierung der Eisenbahnstraße, zwischen Schlackenbrücke und der Einmündung der Brühlstraße. Im ersten Abschnitt werden in der Zeit vom 31. Juli bis 25. August die Straßeneinläufe zwischen Schlackenbrücke und Anton-Gmeinder-Straße saniert und abschließend wird eine neue Fahrbahndecke aufgebracht. Die Vollsperrung setzt sich dann in der Zeit vom 28. August bis 08. September fort, wobei dann ebenfalls unter Vollsperrung die Straßeneinläufe zwischen Anton-Gmeinder-Straße und Brühlstraße saniert werden.

Anschließend wird im zuvor genannten Teilstück der Eisenbahnstraße ein Regenwasserkanal verlegt. Diese Arbeiten werden unter halbseitiger Sperrung mit Verkehrsregelung durch Lichtsignalanlage ausgeführt. Zum Abschluss wird auch in diesem Bereich die Fahrbahndecke noch erneuert. Für diese Arbeiten ist ein Zeitfenster von vier bis fünf Wochen vorgesehen.

Aufgrund der Vollsperrung in den Sommerferien kommt es auch zu erheblichen Einschränkungen im Busverkehr. Die Busse in Richtung Masseldorn/Reichenbuch fahren ab Mosbach Busbahnhof über die Alte Neckarelzer Straße (Haltepunkt West), die Schlachthofstraße und den Hammerweg zum Gymnasium und in das Masseldorn bzw. nach Reichenbuch. In der Zeit vom 31. Juli bis voraussichtlich 08. September werden die Haltestellen Bahnhof Bleichstraße, Telekom, und Henschelberg nicht angefahren. Die Busse beginnen und enden am Busbahnhof.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

6 Kommentare

  1. In der Zeit, die man in Mosbach braucht, um die mickrige Schlackenbrücke zu sanieren, bauen sie in Berlin einen Großflughafen! Aber macht ja nix, nur weiter gesperrt! Seit die Stadtwerke im vergangenen Jahr ihre Leitungen „Am Henschelberg“ ohne jede Rücksicht auf die Anwohner saniert haben, sind wir ganz und gar nicht verwöhnt!

  2. In dem Zuge können Sie gleich Tempo 30 am Henschelberg zwischen Lumos und Schlackenbrücke einführen halt geht nicht ist ja laut Ordnungsamt kein Lärm und Geschwindigkeitsproblem auszumachen !

Kommentare sind deaktiviert.