50 Jahre GHS Mudau


(Foto: privat)
(pm) Seit nunmehr 50 Jahren wird in Mudau im „Neuen Schulhaus“ unterrichtet. Dies war ein triftiger Grund für die Schulgemeinde dieses Jubiläum ausgiebig zu feiern. Die Schülerinnen und Schüler mit dem gesamten Lehrerkollegium unter der Leitung von Rektor Jochen Schäfer, Hausmeister und Schulsekretärin, die Elternschaft mit ihrer Vorsitzenden Alexandra Mechler und ihrer Stellvertreterin Melanie Schork sowie der Förderverein der GHS Mudau unter Vorsitz von Gerhard Engelhard mit seiner Vorstandsmannschaft hatten sich alle Mühe gegeben, ein stattliches Programm auf die Beine zu stellen und das entsprechende Ambiente zu schaffen.

Werbung

Das sommerliche Wetter lockte unzählige Besucher heran, die bereits am Vormittag durch den Lehrer-Eltern-Schüler-Chor mit „Singen wir ein Lied zusammen“ im festlich dekorierten Festzelt auf das Programm eingestimmt wurden. Rektor Schäfer begrüßte alle Anwesenden und auch eine größere Anzahl an Ehrengästen. Darunter auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Sigfried Buchelt, OV’s der Ortsteile, Gemeinde- und Ortschaftsräte, Schulamtsdirektor Uwe Wurz vom Staatlichen Schulamt Mannheim, Schulleiter benachbarter Schulen und die zahlreich erschienen ehemaligen Rektoren, Lehrerinnen und Lehrer.
Er hob die gute Gemeinschaft zwischen Bevölkerung, Rathaus, Schule und benachbarten Bildungseinrichtungen hervor. Hierbei begrüßte er besonders Frau Rektorin Sofie Klopsch von der GS Schloßau, die zum Ende dieses Schuljahres aus dem aktiven Dienst ausscheidet. Sie war nicht nur lange Zeit Kollegin in Mudau, sondern pflegte auch anschließend ständigen Kontakt und vertiefte die Kooperation zwischen den beiden Schulen.

Alexandra Mechler begrüßte im Namen der Elternschaft, hob das gute Verhältnis zwischen Lehrern und Eltern hervor und stimmte auf das zu erwartende Programm ein.

Fördervereinsvorsitzender Gerhard Engelhard freute sich über die so zahlreich erschienenen Gäste. Er führte aus, dass man heute nicht nur 50 Jahre Neue Schule, sondern auch 10 Jahre Förderverein feiern könne Weiter lobte er die hervorragende Zusammenarbeit in dieser Zeit und versprach, dass der Förderverein auch in der Zukunft alles tun werde, die Schule voranzubringen.
Zur Auflockerung trugen die Klassen 1 und 2 mit ihren erfrischenden musikalischen Geburtstagsgrüßen bei. Bürgermeister Dr. Rippberger zitierte zu Beginn seiner Rede ein Schulkind, das ihm kurz zuvor gesagt hatte: „Unsere Schule ist einfach toll“. Er hob hervor, die Gemeinde habe in all den Jahren keine Kosten und Mühen gescheut, um ein sehr gutes Lernumfeld zu schaffen. Er brachte seinen Stolz auf diese Schule zum Ausdruck, in der es die Schüler so guthätten. Auch in der Zukunft würden durch die Gemeinde entsprechende Lehr- und Lernmittel bereitgestellt.

Ortsvorsteher Siegfried Buchelt ergänzte in seinem Grußwort, dass diese Schule mehr als eine Institution sei. Als Vater und Opa habe er sie als einen Ort kennenlernen, wo miteinander gelernt wird und die Grundlagen für das spätere Leben gelegt werden. Er bedauerte das Ende der Hauptschule nach dem nächsten Schuljahr.

Nach dem Gedicht „Schülerwünscherezept“, vorgetragen von Erst- und Zweitklässlern erklärte Schulamtsdirektor Wurz, dass es viele Dinge gebe, die eine gute Schule ausmachen. Anlässlich des 50. Geburtstages des Schulgebäudes bemerkte er: „Schulen werden nicht alt, sie bleiben jung, und diejenigen, die dort arbeiten, sind immer wieder Menschen, die die Schule prägen.“ Zu seinem Bedauern seien allerdings die letzten Jahre der Schulpolitik von einschneidenden Veränderungen geprägt worden, die für das Ende der Hauptschule in Mudau verantwortlich seien.


Den Abschluss des ersten offiziellen Teils machte wiederum der Lehrer-Eltern-Schüler-Chor mit dem Lied „Let us sing together“. Gemeindereferent Michael Käfer leitete gekonnt zu einem Ökumenischen Gottesdienst über. Dieser war durchaus religionsübergreifend aufgebaut, denn beginnend von der Erschaffung der Welt schlug er einen weiten Bogen zum Zusammenleben vieler Menschen in der heutigen modernen Welt. Mit Unterstützung von Schülern wurden die einzelnen Sequenzen farbenprächtig dargestellt.
In der Mittagszeit hatten alle die Gelegenheit sich mit den angebotenen Speisen und Getränken zu stärken. Dieses Angebot wurde reichlich genutzt und die Jugendkapelle des Musikvereins Mudau, der bestens mit der Schule kooperiert, sowie die M&Ms unterhielten ihr Publikum mit beschwingten Weisen.
Der Nachmittag bot, dank intensiver Vorbereitung durch das Lehrerkollegium und Kooperationspartnern, Unterhaltung pur. Schulhaus und Schulgelände wurden für vielerlei Aktivitäten wie Torwandschießen, Spielstationen, Kinderschminken, Steine bemalen, Versuchen zu Wasser und vielem mehr genutzt. Ein großer Anziehungspunkt waren Ausstellungen und die Bildergalerie.

Selbst die moderne Schulküche wurde genutzt zur Vermittlung von Wissenswertem über moderne gesunde Ernährung.

Die Elternschaft verwöhnte die Besucher im Foyer der Schule mit einem mehr als reichhaltigen Kuchenbuffet sowie Kaffee und Eis. Auf dem Platz vor dem Eingangsbereich zeigten die Drittklässler zwei äußerst gelungene Trommeldarbietungen auf großen Gymnastikbällen. Auf der Zeltbühne fanden immer wieder musikalische Darbietungen statt. So zeigten die Kinder der „Musikalischen Früherziehung“ ihr Talent und die Siebtklässler trugen verschiedene Instrumentalstücke vor.
Am späten Nachmittag dankte Rektor Schäfer allen, die zum Gelingen des Jubiläumsfestes beigetragen hatten. Weiterhin zeigte er sich erfreut über die sehr gute Resonanz und die harmonisch verlaufene Veranstaltung. Er lud noch etwas zum Verweilen ein und wünschte allen noch einen schönen Ausklang.
Abgerundet wurde der schöne Sonntag noch durch einen Vortrag des Lehrer-Eltern-Schüler-Chores.

(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: