Junge Forscher finden Experimente obercool


(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Labor ist klasse, Experimentieren obercool, doch auch „für junge Forscher“ war eine kleine Warenkunde von Apothekerin Susanne Vogel im Rahmen des Sommerferienprogramms so unausweichlich wie kurzweilig. An Teedosen schnuppern gehörte dabei ebenso dazu wie die Unterscheidungsmöglichkeiten der Zutaten geläufiger Salben oder Leckereien und dann kam die erste Frage im Labor.

Leuchten Fanta, Apfelsaft, Wasser oder Schweppes unter der Zauberlampe und wenn ja, in welchen Farben. Schweppes gewann! Jetzt waren die Forscher gefragt.

Mit selbst hergestelltem Rotkrautsaft als Indikator wurde in einem Reagenzglas durch ein paar Tropfen Zitronensaft eine tolle Farbe erzeugt. Danach füllten alle mit einem Trichter Backpulver in ihr Reagenzglas. Es blubberte und sprudelte! Vulkanausbrüche und Farbenspiele! Aber auch immer neue Mischungen mit Säften, Waschpulver und Zitronensaft verleiten die Forscher zu eigenen Kreationen.

Mit Ölen, Wasser und Lebensmittelfarben wurden wahre Wunderwerke kreiert. Die Zeit verging im Nu. Unter dem Mikroskop bestaunten alle die Schalen einer Zwiebel und ein Haar, danach wurde wieder gezaubert. Ein absolutes Muss im Forscherprogramm und Garant für Superlaune.

Und dann wurde für die Salbenherstellung fleißig gemörsert, um einer eigenen Sportsalbe mit Arnica und Ringelblume oder dem eigenen Badeöl auch noch einen individuellen Duft- und/oder Farbstoff zuzufügen. Als Abschlussüberraschung ließ Susanne Vogel die jungen Forscher im Innenhof der Apotheke Luftballons mit Backpulver und Zitronensaft aufpumpen – der Effekt war grandios.

Nicht nur die Kinder, sondern auch das Team der Bären-Apotheke fand das Ferienprogramm toll und wird sich auch im nächsten Jahr wieder beteiligen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: