1. FCK trifft auf den VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart und der 1. FC Kaiserslautern werden in der zweiten Runde des DFB-Pokals aufeinandertreffen. Das Spiel wird am 24. oder 25. Oktober im Fritz-Walter-Stadion abgehalten werden. Das Los, das vorsieht, dass das Stuttgarter Top-Team gegen den Zweitligisten Kaiserslautern spielen wird, wurde von Komödiantin Carolin Kebekus gezogen.

Der VfB hatte sein erstes Hinspiel auswärts gegen Energie Cottbus bestritten und im Elfmeterschießen mit 4:3 gewonnen. Cottbus hatte in der 28. Minute dank der Tore von Fabio Viteritti und Maximilian Zimmer bereits mit 2:0 vorne gelegen. Kurz nach der Pause erzielte Josip Brekalo den Anschlusstreffer, in der 77. Minute zog der VfB durch ein Tor von Jose-Junior Matuwila mit Cottbus gleich, und so blieb der Spielstand bis zum Elfmeterschießen. Die ersten sieben Schüsse wurden verwandelt, davon vier für den VfB. Dann ließen zwei aufeinanderfolgende Fehlschüsse Cottbus aus dem Turnier fliegen und beförderten den VfB in die nächste Runde.

Der FC Kaiserslautern hatte es im ersten Hinspiel etwas leichter. Das Los setzte sie auswärts auf Fünftligisten SV Eichede an. Die Gäste gingen durch die Tore von Osayamen Osawe und Baris Atik bereits in der ersten Hälfte in 2:0 Führung. Osayamen Osawe traf in der 69. Minute abermals mit einem Kopfstoß und Chris Moritz traf in der 85. Minute zum 4:0 und schickte den FCK damit entspannt in die zweite Runde.

Es war jedoch für beide Vereine kein guter Start in die Saison. Der VfB verlor sein erstes Bundesligaspiel auswärts mit 0:2 gegen Hertha. Kaiserslautern hat bisher drei Partien gespielt, davon eines unentschieden und zweimal verloren. Beide Mannschaften werden in der zweiten Runde in Bestform auftreten wollen, insbesondere die Kaiserslauterner, die eine Liga unter Stuttgart spielen.

Der VfB hatte beide Partien der letzten Saison gegen den FCK gewonnen. Das Auswärtsspiel mit 1:0 dank des Kopfballtreffers durch Simon Terodde, das Heimspiel mit 2:0 ebenfalls durch einen Treffer Teroddes, mit einem Siegtor durch den rechten Fuß von Berkay Özcan in der 87. Minute. Die beiden Vereine sind bereits 86-mal aufeinandergetroffen. Stuttgart gewann 39 der Partien, 18 endeten unentschieden. Von den letzten fünf Begegnungen über alle Turnierarten hinweg hat Kaiserslautern nur eine gewonnen – Stuttgart gewann drei, eines endete unentschieden.

Der Ausgang des kommenden Spiels ist nicht leicht abzuschätzen, nur wenig trennt die beiden Mannschaften. Es wird also ein heiß umkämpftes Match werden. Sportwetten Anbieter wie Sportingbet favorisieren den VfB Stuttgart mit einer Quote von 2,10. Für den 1. FC Kaiserslautern liegt die Wettquote bei 3,30.
Es wird auf jeden Fall ein spannendes Spiel werden, wenn die beiden Mannschaften in der zweiten Runde des DFB-Pokals aufeinandertreffen. Sie werden beide gut vorbereitet sein, aber wenn man sich an vergangenen Begegnungen sowie dem derzeitigen Status der Vereine orientiert, kann man schon fast davon ausgehen, dass Stuttgart in die nächste Runde ziehen wird. Doch Kaiserslautern wird sich nicht ohne einen Kampf geschlagen geben!

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*