Adelsheim: Neues vom „Camp“…

…oder wie geht es mit den Adelsheimer Flüchtlingen weiter…

(pm) Wie in den Medien berichtet, gehen mittlerweile überall in den Flüchtlingsunterkünften die Belegzahlen spürbar zurück. Zur Zeit wohnen noch etwa 40 (meist) junge Männer im Container im Friedrich-Gerner-Ring. Im Familiencontainer mit kleineren abgeschlossenen Wohneinheiten leben zur Zeit 3 Familien mit ihren Kindern. Die Wohnverhältnisse sind ordentlich und das Gelände bietet Spiel- und Begegnungsmöglichkeiten im Grünen außerhalb des städtischen Verkehrs.

Drei syrische Familien und mehrere junge Männer sind nun schon in Wohnungen in der Stadt Adelsheim gezogen und zwei weitere syrische Familien und drei junge Männer haben Wohnmöglichkeit in Sennfeld gefunden. In absehbarer Zeit sollen von der Stadtverwaltung weitere Wohnungen für die Anschlussunterbringung bereitgestellt werden.

Werbung

Drei junge Männer sind in Mannheim bzw. Heidelberg auf dem Weg zum Studium. Alle „Adelsheimer“ besuchen mittlerweile Integrationskurse. Der Spracherwerb ist die wichtigste und größte Herausforderung für eine Bleibeperspektive in Deutschland. Für die Kinder scheint das Erlernen der Sprache in Kindergarten und Schule fast mühelos zu sein. Sie wurden dort sehr freundlich aufgenommen und intensiv gefördert und werden als Bereicherung empfunden. Man darf gespannt auf ihren weiteren Weg sein.

Auch ihre Mütter suchen nach einer beruflichen Rolle hier z.B. durch eine Ausbildung oder durch die Arbeit im erlernten Beruf. So ist zur Zeit die Suche nach Arbeitsmöglichkeiten (Praktika, Minijob, Lehre oder volle Arbeitsstelle) eine Hauptaufgabe der Betreuer. Meist ist das ein langwieriger Prozess aber im Einzelfall immer wieder erfolgreich. Von Vorteil sind dabei oft erstaunlich gute handwerkliche Fähigkeiten z.B. als Autolackierer, KFZ-Mechaniker, Friseur, Installateur, Schneider oder Schreiner.Gearbeitet wird auch im Gaststättengewerbe, im Lager bei Würth und in der Papierherstellung.

Das Eckenberg-Gymnasium wird im neuen Schuljahr seine Kooperation fortsetzen. Der Spiele- und Kaffeenachmittag mit Flüchtlingsfamilien und Schülern des EBG war im letzten Schuljahr sehr gut angenommen worden.

Geplant sind ein Ausflug in die Wilhelma nach Stuttgart wie auch weitere Ausflüge in die Umgebung , die immer wieder von den Betreuern mit den den Flüchtlingen unternommenwerden. Auch zur Teilnahme am Ferienprogramm und zum Besuch des Schwimmbades werden die Kinder ermutigt und begleitet. Zudem gibt es weiterthin die Betreung in sportlichen Aktivitäten wie Turnen, Volleyball und Fußball.


Bei dieser Integrationsarbeit wird viel Zeit investiert in die begleitende Betreuung, in persönliche Gespräche, in Kontakte mit Betrieben, Behörden und Rechtsanwälten und in Nachhilfe beim Deutschunterricht. Aber es gibt dabei für die Helferinnen und Helfer auch viele fröhliche und erfreuliche Begegnungen und Ereignisse, die Mut machen und Kraft geben,diese wichtige Aufgabe weiterzuführen. Dazu tragen auch Feste bei wie ein geselliger Abend im evangelischen Gemeindehaus in Sennfeld. Dort trafen sich syrische Familien mit Betreuern und Gemeindemitgliedern. Herr Dr. Roser hieß alle herzlich willkommen. Am kalten Buffet gab es typische Speisen aus den Heimatländern. Die Kinder trugen durch das Spielen sehr zur herzlichen Atmosphäre bei. Dieser Abend war ein Zeichen für gelebte Gemeinschaft.

Der Helferkreis Asyl in Adelsheim würde sich über weitere Mitstreiter freuen.
Auch für Sach- und Geldspenden sind wir dankbar. So suchen wir noch Tepppiche, Lampen, 1Staubsauger und fahrbereite Fahrräder. Kontakt: Heide Lochmann 06291/1408

Die Kontonummern lauten:
– Sparkasse Neckartal Odenwald : DE22 6745 0048 0004 1008 63
– Volksbank Franken: DE42 6746 1424 0021 0702 03
– Verwendungszweck „Helferkreis Asyl“ an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*