Julian Beuchert auf Titeljagd in Kanada

ITU Langdistanz Weltmeisterschaft


Der Mosbacher Triathlet Julian Beuchert geht am Sonntag in Kanada auf die Strecke um sich im Profifeld zu beweisen. (Foto: Ingo Kutsche)

(pm) Die beiden Athleten Kaisa Sali und Julian Beuchert vom Team Sport for Good starten am Sonntag im kanadischen Penticton bei der Weltmeisterschaft der internationalen Triathlon Union (ITU) über die Langdistanz von drei Kilometer Schwimmen, 120 Kilometer Radfahren und 30 Kilometer Laufen. Während Sali hofft um den Weltmeistertitel mitkämpfen zu können, möchte Youngster Beuchert an seinen Weltmeistertitel der Amateure aus dem letzten Jahr anknüpfen und sich nun im starken Profifeld behaupten.

Für die Finnin ist das Rennen am Sonntag vor allem der finale Formtest vor dem letzten großen Trainingsblock für den Ironman Hawaii. „Mit meinem Sieg bei der Challenge Turku konnte ich beweisen, dass meine Form aktuell schon sehr gut ist. Das Starterfeld ist wirklich hochkarätig besetzt und so werde ich meine absolute Topleistung abrufen müssen, damit ich um den Weltmeistertitel mitkämpfen kann.“

Werbung
Die Ironman Südafrika Siegerin betont auch explizit, dass das Rennformat eines ist, welches sie sehr mag. „Die Renndistanz ist eine Mischung aus Mittel- und Ironmandistanz. Das Tempo und die Intensität sind zwar nicht ganz so hoch wie bei einer Mitteldistanz, aber doch um einiges höher als bei einem Ironman. Das Wichtigste ist aber, dass sie einen körperlich deutlich weniger verausgabt als die Ironmandistanz. Somit ist das Rennen auf jeden Fall ein guter, qualitativ sehr hochwertiger Trainingsreiz.“

Julian Beuchert ist bereits im letzten Jahr bei diesem Event gestartet und weiß daher, was ihn erwartet. „2016 konnte ich mir den Weltmeistertitel der Amateure sichern, dieses Jahr bin ich als Profi am Start. Das Startfeld ist sehr gut besetzt und so werde ich mich primär auf meine eigene Leistung konzentrieren. Wenn am Ende ein Platz unter den ersten 15 dabei rausspringt, dann bin ich sehr zufrieden.“

Im Rennen der Profifrauen bekommt Kaisa Sali vor allem Konkurrenz von den beiden starken Däninen Helle Fredriksen und Camilla Pedersen. Auch die Australierin Melissa Hauschild, sowie die Britin Leanda Cave werden um eine vordere Platzierung mitkämpfen.

Im Rennen der Herren ist Lionel Sanders der meistgenannte Kandidat, wenn es um den Sieg geht. Ihm den Sieg streitig zu machen dürfte wohl am ehesten Josh Amberger, Joe Gambles oder Andy Potts gelingen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: