Tanken bei der Johannes-Diakonie

Neue Stromtankstellen in Betrieb genommen – Johannes-Diakonie bietet Ladesäulen für Elektroautos in Mosbach und Schwarzach an


 Stromtanken leicht gemacht: Rolf Roser von der Johannes-Diakonie demonstriert den Ladevorgang an der neuen Stromtankstelle vor dem Kultur- und Begegnungszentrum „fideljo“ in Mosbach. (Foto: Michael Walter)

Mosbach/Schwarzach. (mw ) In Mosbach und in Schwarzach finden sich nun zwei weitere Ladesäulen auf der Landkarte der Stromtankstellen. Mit ihrem Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos will die Johannes-Diakonie Mosbach nach eigenen Angaben als Sozialdienstleister nicht nur stark für Menschen sein, sondern auch Verantwortung für Klima und Umwelt übernehmen. Dafür wurden in Mosbach vor dem Kultur- und Begegnungszentrum „fideljo“ und in Schwarzach an der Einfahrt zum Schwarzacher Hof Ladestationen mit Platz für jeweils zwei Elektrofahrzeuge installiert.
Deutlich sichtbar sind vor den Ladesäulen an beiden Standorten blaue Stellflächen eingezeichnet. Diese können sowohl von Mitarbeitenden als auch von Besuchern mit ihren E-Autos genutzt werden – aber nur für den Ladevorgang, macht Rolf Roser vom Facility Management der Johannes-Diakonie deutlich. Er war für die Einrichtung der Stromtankstellen verantwortlich.
Möglich wird das Stromtanken für Besucher über eine App auf dem Smartphone, erklärt Roser weiter, während er den Tankvorgang am Elektro-Dienstfahrzeug der Johannes-Diakonie demonstriert. Über diese App mit dem Namen „PlugSurfing“ kann nach einer einfachen Anmeldung das Tanken und die Bezahlung gesteuert werden. Alternativ können sich Nutzer über einen sogenannten QR-Code an der Ladesäule im Internet anmelden und bezahlen. Der Preis liegt aktuell bei 44 Cent pro Kilowattstunde inklusive Mehrwertsteuer.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Mudau: Feuerwehr- und Kindergartenbedarfsplan im Rat

(Foto: Liane Merkle) Weitere Christbaummonokultur genehmigt – Penny auf Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei – Klärschlamm wird künftig verbrannt – Keine Ausbringung auf Felder Mudau. (lm) [...]

Mosbach: Stadtwerke-WM Dorf

(Foto: pm) 30 Quadratmeter LED-Wand zur Fußball-WM – Kapazität im Großen Elzpark liegt bei bis zu 10.000 Fußballbegeisterten (pm) Noch sind es rund vier Wochen [...]

2 Kommentare

  1. Die Führungskräfte der Johannes-Diakonie soll sich lieber drum kümmern saß die neue klinik alles richtig läuft ! Statt sich mit solchen Prestigobjekte zu befassen ! Sonnst ISS die klinik eines Tages gut mit Therapeuten besetzt und es sind keine Patienten mehr da .

Kommentare sind deaktiviert.