Missratener Saisonstart des SV Wagenschwend

SV Wagenschwend – SV Obrigheim 2:4

(bd) Einen missratenen Saisonstart hat der SVW zu verkraften. Dem Aufsteiger aus Obrigheim musste man sich mit 2:4 verdient geschlagen geben.

Dabei lagen die ersten klaren Chancen bei den Einheimischen, doch J. Klotz scheiterte in der 12. Minute am Pfosten und Luca Schmitt verzog in der 23. Minute aus aussichtsreicher Position knapp.  Besser machte es der Gast, dem in der 25. Minute ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde, zwei Minuten später durch Bieler, der einen Konter nach Edelmann-Flanke einköpfte.  Der Torschütze, der mit seiner Geschwindigkeit die SVW-Defensive vielfach in Verlegenheit brachte, scheiterte in der 34. Minute an Torwart Schork und verzog in der 37. Minute nach erneutem Anspiel durch Edelmann freistehend.

Werbung

Die zweite Hälfte bestätigte das Konterkonzept der Gäste die Platzherren. In der 50. Minute gelang ein blitzsauberer Tempoangriff – nach Ballgewinn von Kirschenlohr, Weiterleitung Bender in den Lauf Bielers, der vollendete und den SVO endgültig auf die Siegerstraße brachte. Die Heimmannschaft wirkte unkonzentriert, hatte große Präzisionsmängel und fand kein Mittel. Nachdem Gilde in der 55. Minute einen Kopfball parierte, kamen die Gäste im Gegenzug zu einem Freistoß in halbrechter Position, den Kapitän Papenfuss aus 28 Metern unhaltbar in den Winkel einschweißte. In der Folge hätte Bieler sein Torekonto gegen den nun offenen SVW erhöhen können, das 0: 4 gelang jedoch Bender in der 66. Minute, der eine Torwartabwehr nach Angriff über rechts verwertete.

Die Blau-Weißen bewiesen wenigstens Moral und wurden in der 68. Minute mit dem 1:4 durch Foulelfmeter von Brenneis belohnt. Das gab Auftrieb, in de 70. Minute wurde Brenneis von J. Klotz freigespielt, verzog aber; zuvor hatte auch der Gast einen Konter „liegen lassen“. Der SVW mühte sich nun um Resultatsverbesserung, die J. Klotz in der 84. nach einem konzentriert zu Ende gespielten Angriff gelang. Prompt eine Minute später die Gelegenheit zum 3:4, die Christof Schäfer aus sieben Metern aber vergab. Damit war das Spiel durch.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*