Heilbronn: Großeinsatz wegen Schlägerei

(ots) Einen Großeinsatz der Polizei löste eine Schlägerei zwischen mehreren Personen am Montagabend in Heilbronn aus.

Werbung
Gegen 20.30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, da es auf dem Marktplatz zu wechselseitigen Auseinandersetzungen zwischen bis zu 20 Personen kommen würde. Hierbei sollen auch Bierflaschen sowie eine Gehhilfe als Waffen eingesetzt worden sein.

Beim Eintreffen der insgesamt 12 Streifen waren die Beteiligten bereits in verschiedene Richtungen geflüchtet. In der Windgasse, an der Bushaltestelle am Wollhaus sowie auf dem Kiliansplatz konnten 18 Personen angetroffen und kontrolliert werden. Da einige davon leicht verletzt waren oder deren Kleidung teilweise beschädigt war, besteht der Verdacht, dass sie an der Schlägerei beteiligt waren. Bei den Personen handelt es sich um männliche Asylbewerber im Alter zwischen 16 und 29 Jahren, die hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan und dem Iran oder Irak stammen.

Den Personen, die sich teilweise auch gegenüber den Polizeibeamten aggressiv zeigten, wurde nach einer Identitätsfeststellung ein Platzverweis ausgesprochen. Da sich ein 21-Jähriger uneinsichtig und unkooperativ zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Vorfalls geben können, sollten sich mit der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 6437600, in Verbindung
setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

7 Kommentare

    • Komisch, die deutschen Flüchtlinge hatten keine Posttraumatische Belastungsstörung… Sie prügelten sich nicht gegenseitig durch die Gassen. Waren diese besonders hart, oder sind die heutigen „Flüchtlinge“ besonders weich ?

    • Mulla Abdulla ach der AfD Mulla…
      Fragst mal nach , warum das so ist!
      Sowas wurde früher unter den Tisch gekehrt. Wie viele Frauen mussten häusliche Gewalt ertragen von ihren aus dem Krieg zurückgekehrten Männern … damals gab es nur kein Facebook. Ich kenne alleine 3 Soldaten, die entweder im Kosovo oder in Afghanistan waren, die lange Aufenthalte in psychiatrischen Einrichtungen hatten. Also hören sie auf, solchen Blödsinn zu schreiben!

    • Ach, der Toleranzromantiker Nico… Wie viele Frauen mussten denn häusliche Gewalt ertragen ? Wenn das alles so unter den Tisch gekehrt wurde, dann bin ich ja froh, dass ausgerechnet Sie darüber so bescheid wissen. Hören Sie auf ihre linke Propaganda zu verbreiten.

    • Mulla Abdulla ich arbeite in der Altenpflege und weiss sehr wohl Bescheid, was die Thematik angeht.
      Soviel zu ihrer „linken Propaganda“!
      Übrigens toleriere ich, wie sie oben lesen könnten, (wenn sie wollten) solche Schlägereien in keiner Weise, ich liefere aber Fakten, was Gründe dafür sein können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*