Trotz vieler Handicaps eine gute Leistung

FSV Dornberg – FC Donebach II 1:5

von Amelie Böna

Am Sonntag bestritt der FSV Dornberg sein erstes Spiel in dieser Saison gegen den FC Donebach II. DeM FSV standen lediglich elf Spieler zur Verfügung, sodass man ohne Auswechselspieler auskommen musste. Von diesen elf Spielern laborierte zudem noch einige mit Verletzungen aus früheren Spielen, weshalb die Ausgangssituation alles andere als vielversprechend war. Hinzu kam, dass es sich beim FC Donebach um den Absteiger der letzten Saison handelt. Es war also damit zu rechnen, dass diese Mannschaft den direkten Wiederaufstieg anstrebt und entsprechend stark besetzt ist.

Erwartungsgemäß machten die Gäste gleich zu Beginn der Partie Druck und brachten damit die Dornberger Abwehr schon früh in Schwierigkeiten. Die Mannschaft des FSV, die in dieser Zusammensetzung noch nie ein Spiel bestritten hatte, fand aber erstaunlich schnell in die Partie und hielt die Gegner gut vom eigenen Strafraum fern. Diese versuchten es daher mit Fernschüssen, die aber kein Problem für Torwart Nemat Moradi darstellten. Der FSV zeigt vor allem in der Vorwärtsbewegung ein schönes Zusammenspiel und glänzte durch dribbelstarke Einzelspieler. Dadurch erspielte sich die Mannschaft mehrere Chancen, die aber nicht in Tore verwandelt wurden. Schließlich gelang den überlegenen Gästen in der 17. Minute der Führungstreffer. Bei dem Weitschuss in den Winkel hatte der FSV-Schlussmann keine Chance.
Die Dornberger ließen sich dadurch nicht entmutigen und zeigten weiter eine gute Leistung. Sowohl beim Spielaufbau von hinten, als auch durch weite Bälle in die Spitze, kam man dem gegnerischen Tor gefährlich nahe. Es fehlte am Ende jedoch die Konsequenz bei der Chancenverwertung. So waren es nur die Gegner, die Unstimmigkeiten in der Dornberger Hintermannschaft zu zwei weiteren Treffern nutzten. Mit diesem 0:3 Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.

Trotz des deutlichen Rückstandes ging der FSV Dornberg voll motiviert in die zweite Halbzeit und brachte nun seinerseits die Gäste in Schwierigkeiten. In dieser Phase waren die Gastgeber die überlegene Mannschaft. In der 50. Minute gelang es Hassan Karimi, der an diesem Tag sein erstes Spiel für den FSV bestritt, die gegnerische Abwehr, sowie deren Torwart zu täuschen, sodass er völlig freie Bahn hatte und den Ball nur noch sicher ins rechte untere Eck schieben musste. Damit verkürzte der FSV auf 1:3. Auch wenn der FSV sich noch mehrmals aussichtsreich vor das Tor der Gäste spielte, gelangen keine weiteren Tore. Nimaan Ismail Abdi setzte sich im Strafraum zwar gegen drei Gegner durch, verfehlt aber bei dem schwierigen Schuss aus der Drehung knapp das Gehäuse. Einen Freistoß von Menulu Ugochukwu war Beute des Gäste-Torwarts. Besser machten es die, die erneut per Schuss aus der zweiten Reihen zum 1:4 vollendeten (67.). Kurz vor Schluss dribbelte ein FC-Angreifer durch den FSV-Strafraum und traf zum 1:5-Endstand.

Der Sieg für den FC Donebach II war völlig verdient, aber auch die Mannschaft des FSV Dornberg hatte bewiesen, dass man trotz fehlender Spielpraxis als Mannschaft eine gute Leistung abrufen kann.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*