Breitband im Main-Tauber-Kreis kommt voran

In vier Ausbaugebieten wird bereits Infrastruktur geschaffen


Banner der beteiligten Institutionen und der ausführenden Telekom: Im Main-Tauber-Kreis kommt die Breitbanderschließung gut an. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur und durch das Land Baden-Württemberg gefördert. Komplementäranteile bringen der Main-Tauber-Kreis und die Kommunen ein. Ende 2018 soll der Landkreis flächendeckend erschlossen sein. (Foto: pm)

(pm) Die Breitbanderschließung im Main-Tauber-Kreis kommt voran. Der im vergangenen Jahr durch den Kreistag beschlossene Weg, das Breitband im Rahmen des Wirtschaftlichkeitslückenmodells auszubauen, bewährt sich jetzt. Bereits in vier der insgesamt neun Ausbaugebiete wird durch die Telekom die notwendige Infrastruktur verlegt und werden Multifunktionsgehäuse aufgebaut. Schon Ende des Jahres können in den ersten Ausbaugebieten die höheren Bandbreiten genutzt werden.

„Der Breitbandausbau ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für unseren Landstrich“, erklärt Landrat Reinhard Frank. Die Entscheidung des Kreistags für das Wirtschaftlichkeitslückenmodell gewährleistet, dass auch in den Dörfern und an den kleineren Siedlungsplätzen Breitband ankommen wird. Es bedeutet, dass die Telekom für ihren Ausbau dort einen Zuschuss erhält, wo er nicht wirtschaftlich möglich wäre. „Im Fördergebiet werden mehr als 99 Prozent aller Haushalte mit Breitband versorgt“, erklärt der Landrat weiter.

Werbung

Neben dem geförderten Ausbau treibt die Deutsche Telekom den Ausbau der Breitbandinfrastruktur in den größeren Städten und Zentren innerhalb des Main-Tauber-Kreises auf eigene Rechnung voran. „Nimmt man das geförderte Ausbaugebiet und die eigenwirtschaftlichen Aktivitäten der Telekom zusammen, so ergibt sich flächendeckend eine Breitbandversorgung von rund 97,5 Prozent aller Haushalte“, erklärt Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. „Dies ist ein stolzer Wert, denn der Main-Tauber-Kreis ist ein ländlich strukturiertes Gebiet. Hier müssen auch lange Strecken mit wenigen Abnehmern erschlossen werden. Der Landkreis ist deshalb dankbar, dass der Bund und das Land Baden-Württemberg erhebliche finanzielle Kostenanteile übernehmen“, fasst Jochen Müssig zusammen.

Das Ziel lautet, den Main-Tauber-Kreis bis Ende 2018 flächendeckend mit Breitband zu versorgen. Damit dies gelingt, hat die Telekom in Abstimmung mit dem Landkreis neun Ausbaugebiete festgelegt.

Nach dem Ausbau besteht weiterhin ein offener Zugang zum Netz. Die Nutzer müssen nicht ihren Kommunikationsanbieter wechseln. „Dieser offene Zugang war auch immer eine Forderung der Kreisräte und ist eine Voraussetzung, um überhaupt das Erschließungsvorhaben im Einklang mit dem EU-Recht fördern zu können“, erklärt Jochen Müssig weiter.

Den Nutzern werden nach Abschluss der Ausbauarbeiten mindestens 50 Mbit/s im Download zur Verfügung stehen. Dieser Wert wird sich in Kürze erhöhen, denn in diesen Tagen traf eine gute Nachricht im Landratsamt Main-Tauber-Kreis ein: Die Europäische Union hat dem so genannten VULA-Produkt zugestimmt. Die Genehmigung des VULA-Produkts ist Grundvoraussetzung für die Einschaltung der so genannten Vectoring-Technik in geförderten Breitbandausbaugebieten und garantiert den offenen Zugang für alle Telekommunikationsanbieter.


Vectoring ermöglicht, dass auch über die auf den letzten Metern der Breitbanderschließung noch bestehenden Kupferleitungen Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s bei Vectoring und 250 Mbit/s bei Supervectoring genutzt werden können. „Für diese Aufwertung, das hat der Landkreis im Rahmen seines Vertrages mit der Telekom vereinbart, müssen keine zusätzlichen finanziellen Mittel aufgewendet werden“, sagt Landrat Reinhard Frank.

Über den Breitbandausbau im Main-Tauber-Kreis können sich Interessierte unter www.main-tauber-kreis.de/breitbandausbau informieren. Auf dieser Seite wird aktuell berichtet, welches Ausbaugebiet gerade erschlossen wird und zu welchem Zeitpunkt die höhere Bandbreite dem Nutzer zur Verfügung steht.

Zusätzliche Informationen zum Breitbandausbau im Main-Tauber-Kreis gibt es im Landratsamt – Wirtschaftsförderung –, Amtsleiter Rico Neubert, Telefon: 09341/82-5809 oder Dezernent Jochen Müssig, Telefon: 09341/82-5704, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de.

Ausbaugebiet 1:

(09341) Tauberbischofsheim, (09349) Werbach, (09349) Werbach: Wenkheim, (09349) Großrinderfeld
Der offizielle Spatenstich erfolgte am 20. April 2017 bei der Kaufmännischen und Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim.

Ausbaugebiet 2:

Creglingen mit Ortsteilen
Der Spatenstich wurde am 21. Juni 2017 beim Städtischen Bauhof Creglingen vollzogen.

Ausbaugebiet 3:

(07932) Niederstetten, (07934) Weikersheim, (09336) Igersheim: Simmringen, Bernsfelden
Der Spatenstich fand am 9. August 2017 in der Nähe von Niederstetten-Wolkersfelden statt.

Ausbaugebiet 4:

(09345) Külsheim, (09378) Freudenberg: Ebenheid
Der Spatenstich erfolgt voraussichtlich am 9. Oktober 2017.

Ausbaugebiet 5:

(07931) Bad Mergentheim, (07937) Bad Mergentheim: Rengershausen, (07938) Bad Mergentheim: Rot, (07931) Igersheim
Der Ausbau wurde vorgezogen und startete mit dem Spatenstich am 1. August 2017 beim Feuerwehrstützpunkt Bad Mergentheim.

Ausbaugebiet 6:

(09342) Wertheim, (09348) Werbach: Gamburg, (09375) Freudenberg, (09377) Freudenberg: Boxtal, (09397) Wertheim: Dertingen

Ausbaugebiet 7:

(09343) Lauda-Königshofen, (09344) Gerchsheim, (09346) Grünsfeld, (09347) Wittighausen, (09347) Igersheim: Bowiesen

Ausbaugebiet 8:

(06296) Ahorn, (09340) Königheim, (09340) Königheim: Brehmen, (06283) Königheim:
Weikerstetten

Ausbaugebiet 9

(07930) Boxberg:
Die Ausbauarbeiten für die Ausbaugebiete 6 bis 8 starten im ersten Quartal 2018. Anfang des zweiten Quartals 2018 beginnt der Ausbau im Ausbaugebiet 9. Sobald ein Ausbaugebiet abgeschlossen ist, können die Nutzer die höheren Bandbreiten bestellen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*