Mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen

Gewerblich-technische Berufe legen zu – Noch zahlreiche Lehrstellen offen

Mannheim. (ihk) Zum heutigen Start des Ausbildungsjahres verzeichnet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar 3.851 neue Ausbildungsverhältnisse für ihren Bezirk. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind dies 64 mehr, dies ist eine Zunahme um 1,7 Prozent. Gleichzeitig sind noch zahlreiche freie Lehrstellen in vielen Berufen und Branchen in der Region unbesetzt und stehen interessierten Jugendlichen offen, die sich noch für den Karriereweg Ausbildung entscheiden.

Das Plus bei den neuen Ausbildungsverträgen ist insbesondere auf
zusätzliche Ausbildungsverträge in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen zurückzuführen. 58 angehende Facharbeiter mehr als im Vorjahr haben in diesen Tagen mit ihrer Ausbildung begonnen (+4,5 Prozent).

Die Gründe dafür sind vielfältig. „Insbesondere im Bereich der Metalltechnik stemmen sich die Betriebe gegen den Fachkräftemangel, der sich in den nächsten Jahren verstärken wird. Verstärkt wird diese Bereitschaft der Unternehmen zur Vorsorge für die Zukunft durch die anhaltend gute Konjunktur. Aber auch die Aktivitäten der IHK und anderer Organisationen, Schülerinnen und Schüler insbesondere auf die Chancen und Karrieremöglichkeiten in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) aufmerksam zu machen, zeigen offensichtlich Wirkung.
Werbung


Dennoch ist das Angebot bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Auch in den gewerblich-technischen Berufen warten auch jetzt nach dem offiziellen Ausbildungsbeginn noch zahlreiche attraktive Lehrstellen und Ausbildungsbetriebe darauf, von ausbildungswilligen jungen Menschen entdeckt zu werden. Der tägliche Blick in die IHK-Lehrstellenbörse im Internet lohnt sich also“, appelliert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Axel Nitschke an Kurzentschlossene.

Auch bei den kaufmännischen Ausbildungsberufen ist ein leichter Zuwachs im Vergleich zum Vorjahresmonat zu verzeichnen (+0,2 Prozent). „In Anbetracht der strukturellen Veränderungen im Bereich der Banken und Versicherungen sowie des zunehmenden Anteils des Online-Handels ist dies ein sehr positives Signal“, freut sich Nitschke über diesen Trend. „Jedoch warten in unserem IHK-Bezirk noch eine Reihe von offenen Lehrstellen in zukunftsträchtigen Berufen – wie beispielsweise der Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen oder bei den Kaufleuten für Büromanagement – auf Bewerber.“

Um Unternehmen und Fachkräfte zusammenzubringen, bietet die IHK zahlreiche Angebote an: Interessierte erhalten bei der IHK beispielsweise Beratung rund um Ausbildungsberufe, können sich online auf der Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de) über freie Ausbildungsplätze informieren oder an Vermittlungsveranstaltungen wie zum Beispiel dem „Azubi-Speed-Dating“ teilnehmen. Und auch während der gesamten Ausbildungszeit bleibt die IHK Anlaufstelle für Betrieb und Auszubildende. Wer jetzt schon für 2018 einen Ausbildungsplatz sucht, kann bereits in der Online-Lehrstelllenbörse freie Plätze einsehen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: