Mudau: „Ich bin mein Instrument“


(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Was man wie am besten mit der eigenen Stimme alles machen kann, interessierte sechs Jungen und drei Mädchen, die während dieses Vormittags im Rahmen des Mudauer Sommerferienprogramms unter dem Motto „Ich bin mein Instrument“ mit Angelika Brenneis jede Menge Spaß hatten.

Nach einer Vorstellungs- und Aufwärmrunde probierten alle erst einmal die verschiedensten Körperhaltungen aus, um herauszufinden wie Instrument „Körper“ dann jeweils klingt. Er gehörte schon einiges an Kreativität dazu, um die Möglichkeiten der eigenen Stimme auszuprobieren.

Werbung

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass eine aufrechte und stabile Haltung wohl die idealste ist, verwandelten sich die Kids nacheinander in die unterschiedlichsten Instrumente. Da erklangen Posaune, Cello, Geige, Klavier und Metallophon und wurden von den Kindern kreativ ausprobiert. Als Band arrangierten sie sich, wobei jeder nun sein Lieblingsinstrument verkörpern oder auch singen durfte.

Dieses „Spontanorchester“ gab dann ein bekanntes Kinderlied zum Besten. Nach einer kurzen Pause besuchte der muntere Trupp Old McDonald auf seiner Farm und bürgerte noch weitere Tiere mit ihren individuellen Lauten dort ein.

Beim anschließenden Tierstimmen-Memory mussten sich gleiche Tiere finden, um bei der abschließenden Tierparty wunderschön farbige Klangraketen steigen zu lassen, die mit viel „Ooooh“ bestaunt wurden. Ein Potpourri aus lustigen Kinderliedern beendete den kurzweiligen Vormittag im Mudauer Pankratius-Saal.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*