Waldkatzenbach: Feuerwehr rettet Katze

Rauchmelder alarmiert Nachbarn – Floriansjünger verhindern größeren Schaden

Waldkatzenbach.  (pm) Am Sonntag, gegen 11:30 Uhr, wurden die Einsatzkräfte der Gesamtwehr Waldbrunn zu einem Wohnhausbrand nach Waldkatzenbach alarmiert. Nachbarn hatten aus einem Wohnhaus das den Alarm eines Rauchmelders gehört und Rauch beobachtet. Die Hauseigentümer waren zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend.

Werbung
Die kurz nach der Alarmierung eintreffenden Floriansjünger kontrollierten das Gebäude und vernahmen ebenfalls das Piepsen des Rauchmelders, außerdem wurde dichter Rauch innerhalb des Gebäudes festgestellt.

Daraufhin verschaffte sich ein Trupp unter Atemschutz gewaltsam Zugang zum Gebäude. Im Inneren des Einfamilienhauses wurde in der Küche ein brennendes Küchengerät vorgefunden, das ins Freie gebracht und dort gelöscht wurde. Das Gebäude wurde im Anschluss noch auf Personen und Tiere abgesucht. Hierbei wurde eine verängstigte Katze angetroffen die beim Anblick der Einsatzkräfte flüchtete.

Die vom Brand betroffene Küche wurde zum Abschluss noch mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert, bevor eine Überdruckbelüftung des Gebäudes durchgeführt.

Durch die aufmerksamen Nachbarn und das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkräfte wurde ein höherer Schaden verhindert. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Dieser Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, die gesetzliche Rauchmelderpflicht zu befolgen. Ohne die Alarmierung dieses kleinen Geräts wurden ein höherer Schaden verhindert, sodass sich die Beschaffung schon rentiert haben dürfte, so ein Sprecher der FFW Waldbrunn. Da der Gebrauch auch Menschenleben rettet, darf ein Rauchmelder nirgendwo fehlen.

Infos im Internet:

www.feuerwehr-struempfelbrunn.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: