Heilbronn: Falsche Polizeibeamte am Telefon

(Symbolbild)

(ots) Gleich fünf Anrufe angeblicher Polizeibeamter bei vorwiegend älteren Menschen, wurden im Verlaufe des Dienstags gemeldet. Einem Mann in der Schwaigerner Straße wurde von einem Oberkommissar Jung vom BKA angerufen, er wurde bezüglich eines Einbruchs in der Schwaigerner Straße befragt und auf schwierige verdeckte Ermittlungen hingewiesen. Der Anruf kam gegen 14.00 Uhr.

Werbung
Bei einem Anruf in der Hintertorstraße in Frankenbach wurde die Geschädigte direkt mit ihrem Namen angesprochen. Die Nummer im Telefondisplay der Frau lautete 01110. Auch hier wurde vorgetäuscht, dass der Anruf von der Polizei ist. Gefordert wurde hier nichts. In der Hundsbergstraße und in der Thomastraße erhielten zwei ältere Frauen einen Anruf der Rufnummer 07131 110. Dort stellte sich eine Frau am Telefon als „Sonja Obermüller“ von der Polizei vor.

Bei einer Festnahme von Einbrechern konnte eine Liste mit Frauennamen und Adressen aufgefunden werden, so die angebliche Polizeibeamtin am Telefon. Beide Frauen wurden gefragt ob sie alleinstehend sind, man wollte vorbeikommen. In der Robert-Bosch-Straße wurde eine Frau angerufen. Ihr gegenüber stellten sich die angeblichen Polizeibeamten mit den Namen „Oliver Graf“ und „Oberkommissar Jung“ vor.

Der älteren Frau wurde vorgespielt, dass man Einbrecher festgenommen habe. Sie soll ihre Wertsachen in Sicherheit bringen. Bei der Frage der Frau nach einer Rückrufnummer wurde der Hörer aufgelegt. Auch hier erschien im Display des Telefons die Rufnummer 01110.

Werbung

Die Polizei Heilbronn warnt eindringlich vor solchen Betrugsversuchen. Die Anrufe solcher „falscher Polizeibeamten“ häufen sich vermehrt.

Als Verhaltensgrundsätze am Telefon gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Legen sie den Hörer auf, wenn ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Sprechen Sie am Telefon niemals über ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse
  • Sprechen Sie mit ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf
  • Wenn Sie sich unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter 110 (ohne Vorwahl) oder ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie hierfür nicht die Rückruffunktion ihres Telefons.

Wenn Sie glauben, dass sie Opfer eines Betrugs geworden sind wenden Sie sich bitte sofort an die Polizei. Niemals ruft die Polizei Bürger unter der Rufnummer 110 an. Unter www.polizei-bw.de, www.polizei-beratung.de finden sich wertvolle Tipps wie man sich schützen kann. Insbesondere die Broschüren „Sicher Zuhause“ und „Sicher Leben“ informieren über Kriminalitätsformen denen ältere Menschen in besonderer Weise ausgesetzt sind.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]