Weitere Gemeinden auf der Überholspur

Offizielle Inbetriebnahme der schnellen Anschlüsse im 6. Ausbaugebiet – 8.500 Haushalte profitieren vom schnellen Internet – Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s sind möglich


Auch der sechste Ausbauabschnitt im Neckar-Odenwald-Kreis hat jetzt Zugang zur Datenautobahn. (Foto: Telekom)

Walldürn (pm) Es ist soweit: Die neuen schnellen Internetanschlüsse in Walldürn, Hardheim und Höpfingen stehen zur Verfügung. Für rund 5.500 Haushalte ab sofort, weitere 3000 in Walldürn folgen sukzessive in den kommenden Wochen. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

»Hier gleich buchen:«

Bei der offiziellen Inbetriebnahme begrüßte Bürgermeister Markus Günther gestern die Gäste. Im Namen seiner Kollegen Bürgermeister Adalbert Hauck und Bürgermeister Volker Rohm betonte er die Bedeutung dieses Tages: „Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute nahezu so wichtig wie Gas, Wasser und Strom. Deshalb freuen wir uns, dass unsere Kommunen jetzt einen Anschluss an die Datenautobahn haben. So sichern wir uns einen digitalen Standortvorteil und werden als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver.“

Auch Landrat Dr. Achim Brötel ist begeistert: „Quer durch den Landkreis von Aglasterhausen bis Hardheim sorgt das Netz inzwischen für schnellen Datenaustausch. Damit sind die Bürgerinnen und Bürger nun wieder auf Augenhöhe mit der rasenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen und den dafür notwendigen Anschlüssen.“

Damit die Menschen im sechsten Ausbaugebiet auf die Datenautobahn auffahren können, hat die Telekom insgesamt 43 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 69 hochmoderne Straßenverteiler aufgestellt. Martin Stiebitz, Projektleiter für den Breitband-Ausbau der Landkreise in der Telekom Technikniederlassung Südwest sagte: „Die Zusammenarbeit in diesem Projekt ist weiterhin beispielhaft. So konnten wir gemeinsam einige spontan auftretende Herausforderungen meistern. Die Baufirmen haben beispielsweise sehr flexibel ihre Baukolonnen dort einsetzen können, wo Not am Mann war.“ Martin Stiebitz bedankte sich bei den Einwohnern für ihr Verständnis angesichts der vielen Baumaßnahmen und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen.

Werbung

Laut Martin Stiebitz laufen in den anderen Ausbaugebieten die Arbeiten weiterhin wie geplant. Im Ausbaugebiet 7 (Osterburken, Ravenstein, Schefflenz) ist der Tiefbau bereits fertig. Hier läuft die Montage der Glasfaserkabel und die Inbetriebnahme der Systemtechnik. Für das gesamte 8. Ausbaucluster steht die Feinplanung. In Adelsheim und Limbach wurde schon der Tiefbau gestartet. In Rosenberg und Seckach starten die Bauarbeiten in den nächsten drei bis vier Wochen.

Weitere Informationen zum Landkreisausbau finden sich auf der Internetseite des Kreises unter www.breitband-nok.de oder der Telekom unter www.telekom.de/schneller und www.telekom.de/landkreis-neckar-odenwald. Auf der Webseite des Kreises kann man sich wochenaktuell über Tiefbauarbeiten in den Kommunen informieren. Regelmäßig berichtet wird auch über WhatsApp. Wer Interesse hat, kann der Gruppe beitreten: https://www.telekom.com/whatsapp/breitbandausbau.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: