Rögner mit Hattrick zum Matchwinner

Symbolbild

FC Donebach – Eintracht Walldürn 3:0

(mn) Das Spiel begann mit viel Tempo und bereits in der ersten Spielminute hatten die Gäste ihre erste richtig gute Möglichkeit per Kopf. Der Ball ging aber über das Tor.

Werbung
Kurz darauf dann die riesen Gelegenheit für die Grün-Weißen, der schön frei gespielte Hoffmann verzeiht aber freistehend vor dem Gästekeeper. Es war ein kamfbetontes Spiel, in dem die Eintracht aus Walldürn der erwartet schwere Gegner war. Kurz vor der Pause jedoch hieß es Platzverweis für Eintracht Schlussmann Fischer. Der Schiedsrichter zeigte ihm wegen Handspiels außerhalb des Strafraums und somit Verhinderung einer klaren Torchance die rote Karte. Den daraus resultieren Freistoß schoss Halli nur knapp über das Gehäuse der Gäste. Torlos ging es in die Pause.

Die Zuschauer sahen eine Ereignisse reiche zweite Halbzeit. Nach zerfahrenem Beginn, hieß es in der 64. Minute Freistoß für den FC Donebach. Neubig schoss scharf Richtung Gehäuse der Gäste, sodass der Torwart den Ball nur mit der Fäusten abwehren konnte. Lukas Rögner stand goldrichtig und erzielte per Kopf die umjubelte 1:0-Führung. Nur kurz darauf erneut Platzverweis für die Eintracht, nach groben Foulspiel. Mit der Überzahl im Rücken erspielte sich die Heimelf nun mehr Möglichkeiten und eine davon nutzte erneut L. Rögner zum 2:0. In der 86. Spielminute, machte er per Nachschuss dann seinen Hattrick perfekt. Kurz vor dem Ende wurde Turra wegen Nachtretens ebenfalls noch des Feldes verwiesen.

Die Mannen von Dietmar Manz dürfen sich somit nach einer guten und kämpferischen Leistung über die nächsten drei Punkte freuen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: