Erneute Erfolge für Winterhauchbiker

(Foto: pm) Die diesjährige Mountainbike-Saison geht langsam ihrem Ende entgegen und als eines der letzten Rennen fand am vergangenen Wochenende in Freudenstadt das Finale der Mountainbike-Bundesliga statt.

Es startete in der Klasse U19 Hannes Banspach zu seinem zweiten Bundesligarennen überhaupt. Leider durfte am Renntag aus Sicherheitsgründen der schwierigste Streckenabschnitt nicht befahren werden, der im Training Hannes Banspach noch besonders gelegen hatte. So konnte er seine technischen Vorteile nicht ganz ausspielen und war im Ziel mit seinem 32. Platz nicht ganz zufrieden. Trotzdem war dies ein gutes Ergebnis in dieser hart umkämpften Klasse der höchsten deutschen Mountainbike-Liga.

Werbung
Bereits am Vortag startete Lea Kumpf im Alb-Gold Junior Cup, der als Rahmenveranstaltung zu den Bundesligarennen ausgetragen wurde. Im Vergleich zu den meisten anderen Veranstaltungen, wurde hier dieses Mal der Technikwettbewerb komplett getrennt vom Cross-Country-Rennen gewertet, was ihr sehr entgegen kam. So erreichte sie die höchste Punktzahl im Technikteil und damit den Sieg in dieser Kategorie. Am Nachmittag stand dann das Cross-Country-Rennen über insgesamt fünf Runden an, das sie auf Grund der Cup-Wertung vom letzten Startplatz in Angriff nehmen musste. Bereits während der ersten Runde konnte sie sich bis auf den dritten Platz vorkämpfen. Kurz darauf gelang es ihr noch eine weitere Konkurrentin zu überholen, und den Abstand zur Führenden verkürzen. Diese forcierte dann aber das Tempo, sodass für Lea Kumpf die Lücke nicht mehr zu schließen war. Mit fünf Sekunden Rückstand kam sie auf dem zweiten Platz ins Ziel.

Am Sonntag fanden dann in Darmstadt die Finalläufe zum Rhein-Main-Cup an. Der VC Darmstadt hatte eine interessante Strecke innerhalb und rund um das vereinseigene Velodroms mitten in Darmstadt aufgebaut. Bei tollem Wetter konnte Lea Kumpf in der Klasse U13 Lizenz mit einem Start-Ziel-Sieg das zweite Mal an diesem Wochenende ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen. Gebremst durch einen Defekt an seiner Gabel, kam Justin Franz in der Klasse U13 Hobby auf den 15. Platz bei den Jungs und Sarah Joho auf den 3. Platz bei den Mädchen. Da sie an fast allen Cup-Rennen teilgenommen hatte, wurde sie auch in der Gesamtwertung gewertet, in der sie den tollen dritten Rang belegte.

Ihr Bruder Silas Joho startete im Anschluss in der Klasse U15 Hobby. Leider konnte er seinen zweiten Platz vom letzten Rennen nicht wiederholen. Nach dem Start konnte er sich zwar an die Spitzengruppe hängen, deren Tempo dann aber nicht ganz mitgehen. Nach einem spannenden Rennen mit einigen Positionswechseln fuhr er mit dem vierten Platz denkbar knapp am Podest vorbei. Dadurch konnte er sich auch in der Gesamtwertung leider nicht mehr verbessern und landete hier ebenfalls auf dem undankbaren vierten Platz.
 
(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*