Wahlnachlese bei der CDU Neckar-Odenwald

CDU: Klare Worte zum Ausgang der Wahl – Alois Gerig holt erneut Direktmandat

Neckar-Odenwald-Kreis. (ji) Bei der Wahlbesprechung im geschäftsführenden Kreisvorstand der CDU Neckar-Odenwald mit MdB Alois Gerig wurden klare Worte zum Ausgang der Bundestagswahl am 24. September gefunden. Gerig, der das Direktmandat zum dritten Mal erlangte, wertete das Gesamtergebnis der Bundes-CDU als unbefriedigend. Jedoch sei er als Wahlkreisabgeordneter mit einem respektablen Ergebnis bestätigt worden, was er als klaren Auftrag sehe, noch stärker für die Belange der Region in Berlin zu streiten.

Werbung
Der CDU-Kreisvorsitzende Ehrenfried Scheuermann wurde zum Abschneiden der CDU deutlich: „Wir haben es nicht erreicht, unsere Kurskorrekturen der letzten Monate und unsere Ziele für die nächsten Jahre der Bevölkerung zu vermitteln.“ Und man habe ganz klar am Wahlabend verstanden: „Der Arbeitsmarkt, das soziale Ungleichgewicht und die Innere Sicherheit müssen das politische Handeln der CDU bestimmen“, so Scheuermann. „Dafür muss und wird sich Alois Gerig in Berlin einsetzen“, bekräftige der Kreisvorsitzende. Man werde hart daran arbeiten müssen, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.

Zufrieden sei man hingegen über das Ergebnis des Direktkandidaten Alois Gerig. Im Wahlkreis Odenwald-Tauber sei die CDU weiterhin mit großem Abstand stärkste Kraft. Der Erststimmenanteil sei um 7 % höher als der der Zweitstimmen und das Drittbeste Ergebnis in Baden-Württemberg. Leider konnte man sich aber nicht völlig vom Bundestrend abkoppeln. Man habe gegenüber dem herausragenden Ergebnis von 2013 deutliche Verluste hinnehmen müssen. Besonders bitter: Die Abgeordneten Margaret Horb und Nina Warken schafften den Wiedereinzug in den Bundestag nicht. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion und die Region verlieren damit zwei engagierte und kompetente Abgeordnete.

Alois Gerig dankte zum Abschluss seinen Wählerinnen und Wählern, denen er in den nächsten vier Jahren das entgegengebrachte Vertrauen zurückzugeben möchte. „Ich nehme den Auftrag mit großer Dankbarkeit an und werde unserer Region in Berlin eine starke Stimme geben. Ich freue mich auf die Arbeit – packen wir es an!“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: