Natürliche Faltenbehandlung

So funktionieren neue Biofiller

Manche haben sie schon mit Anfang 20, andere erst mit Mitte 40. Aber irgendwann zeichnen sich in jedem Gesicht feine Falten ab, die manche Menschen älter wirken lassen, als sie eigentlich sind. Erfahren Sie, wie eine neue Generation natürlicher Biofiller hilft, wieder jünger und frischer auszusehen.

Klassische Filler vs. Biofiller 
Das wohl bekannteste Mittel gegen Falten ist Botox. Neben Botulinumtoxin gibt es aber auch Filler mit Substanzen, die im Körper bereits vorkommen. So ist Hyaluronsäure ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes, kann aber auch in biotechnischen Verfahren aus Hefe hergestellt werden. Da die Substanz viel Wasser bindet, wird sie nicht nur zur Faltenglättung, sondern auch zum Volumenaufbau eingesetzt. Nebenwirkungen sind zwar selten, können aber nicht ausgeschlossen werden.

Zwar ist auch Kollagen ein Wirkstoff, der im Körper vorkommt, aber er wird nur noch selten zur Faltenunterspritzung verwendet. Da die Substanz aus Schweine- und Rinderhäuten hergestellt wird und manche Menschen allergisch darauf reagieren.

Eine weitere natürlich vorkommende Substanz, mit der sich Falten glätten lassen, ist Agarose. Dieser Stoff wird aus Rotalgen gewonnen und gilt als starker Gelbildner. Die Injektionslösung enthält nur Agarose und sterile Kochsalzlösung – synthetische Chemikalien sind nicht mit dabei.

So wirkt Agarose-Gel gegen Falten
Ein guter Filler ist effektiv, elastisch und polstert das Volumen des Gewebes gut auf. Daneben soll er nach der Injektion an Ort und Stelle bleiben und möglichst wenige Nebenwirkungen haben. Obwohl das neue Agarose-Gel diese Anforderungen erfüllt, ist es bisher nur in wenigen Praxen im Einsatz. Bisher findet es vor allem im zahnmedizinischen, kieferorthopädischen und oralchirurgischen Bereich Anwendung, in der Dermatologie hält es erst seit kurzem Einzug.

Das Agarose-Gel gibt es in verschiedenen Stärken, so dass sowohl leichte als auch moderate und tiefe Falten geglättet werden können. Um die unerwünschten Linien möglichst gezielt und individuell zu behandeln, kann Agarose aber auch mit klassischen Verfahren kombiniert werden.

Die Injektion sollte stets ein erfahrener Dermatologe durchführen, weil Kenntnisse der tieferliegenden Hautstrukturen und die richtige Indikationsstellung wichtig sind, um die Komplikationsrate gering zu halten und ansprechende Ergebnisse zu erzielen.

Ablauf der Behandlung
Zunächst erhält der Patient eine oberflächliche Betäubung, in manchen Fällen spritzt der Dermatologe auch ein Anästhetikum, um eine möglichst schmerzfreie Behandlung zu gewährleisten. Um ein brennendes Gefühl zu vermeiden, wenn sich der Wirkstoff ausdehnt, kann der Dermatologe das Agarose-Gel auch mit einem Lokalanästhetikum mischen.

Nach der Behandlung sorgt eine leichte Massage dafür, dass Blutergüsse reduziert werden und sich die Substanz besser in die Umgebung anpasst. Schwellungen wiederum lassen sich mit Cool-Packs vermeiden, so dass die Patienten sofort wieder gesellschaftsfähig sind. Da keine Spuren zurückbleiben, wäre es theoretisch möglich, die Behandlung in der Mittagspause oder kurz vor der eigenen Hochzeit durchzuführen!

Das Ergebnis ist sofort sichtbar und hält länger als bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure, weil sich der Abbauprozess hinzieht. Die Falten werden in der Regel nicht komplett entfernt, sondern wirken nach der Behandlung deutlich flacher und fallen nicht mehr so auf.

Die natürlichen Ergebnisse finden großen Anklang bei den Patienten, da ihre Mimik erhalten bleibt und sie in keinster Weise „behandelt“ aussehen.

 

Der Autor

Dr. Arna Shab

Niedergelassener Hautarzt in Frankfurt
Schwerpunkte: Faltenbehandlung, ambulante Operationen, dermatologische und ästhetische Lasertherapie

Internet:

www.med-aesthet.de/

Dr. Shab bietet in seiner Praxis in Frankfurt Leistungen der klassischen Dermatologie und der Ästhetik an. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, nimmt er regelmäßig an Fortbildungen teil. Moderne Techniken wie Laserbehandlungen oder computergestützte Verfahren nimmt er gerne in sein Praxisspektrum mit auf. Dr. Shab schreibt regelmäßig für Fachzeitschriften und spricht als Referent auf Arzt-Workshops.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: