50 Jahre DLRG Waldhausen

Jeder dritte Einwohner ist Mitglied

Waldhausen. (lm) „Heute fünf Jahrzehnte nach der Gründung kann die DLRG mit Stolz feststellen, dass beinahe jeder dritte Einwohner in Waldhausen Mitglied bei der DLRG ist und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft ein fester und anerkannter Bestandteil im örtlichen Vereinsleben ist“. Diese Aussage von Chronist Norbert Haag dokumentierte eindrucksvoll den Stellenwert der DLRG Ortsgruppe Waldhausen, die am vergangenen Wochenende im Rahmen eines Festbanketts ihren 50. Geburtstag feierte.

Mit einem eindrucksvollen gesanglichen Vortrag des Gesangverein „Liederkranz“ unter der Leitung von Dirigent Christian Roos eingeleitet, galt ein besonderer Willkommensgruß der 1. Vorsitzenden Regina Reimold-Fischer neben den Mitgliedern, dem Vorstandsteam und den zahlreichen Gästen vor allem Gerlinde Trunk als Witwe des Gründungsinitiators und ehemaligen Vorsitzenden Bruno Trunk, dem Beigeordneten der Stadt Buchen Thorsten Weber, dem Vorsitzenden des DLRG-Bezirks Frankenland Berthold Oßmer aus Neudenau, Ortsvorsteher Dieter Weber (auch Vertreter der örtlichen Vereine) und Pfarrer Werner Bier für die Kirchen.

Nach einem überaus gelungenen gereimten Rückblick durch Gründungsmitglied Anni Koller ging Norbert Haag in seiner informativen Chronik auf die Geschehnisse der DLRG-Ortsgruppe Waldhausen in den vergangenen 50 Jahren ein. So brachte 1966/67 eine Befragung durch Bruno Trunk als Lehrer der damaligen Volksschule bei den Schülern in Waldhausen die Erkenntnis, dass nicht einmal eine Hand voll von ihnen schwimmen konnte. Diesen Zustand wollte Trunk so schnell als möglich ändern und so nahm er Kontakt mit Willi Belz als Leiter der DLRG Bezirksgruppe Frankenland und zu Otto Knittel von der Ortsgruppe Hardheim auf. Gemeinsam traf man die Vorbereitungen zur Gründung einer eigenen Ortsgruppe in Waldhausen.

So hoben am 20. Juni 1967 insgesamt 41 Personen, unter ihnen auch der damalige Pfarrer Hamminger und Bürgermeister Haag, im Gasthaus „Goldener Stern“ die Ortsgruppe Waldhausen aus der Taufe. Wie Norbert Haag weiter ausführte, ging Bruno Trunk sofort an die Schwimmausbildung im Bofsheimer Lehrschwimmbecken und überreichte innerhalb eines Jahres bereits 40 Frei- und Fahrtenschwimmpässe sowie 13 Rettungsschwimmpässe in Bronze. „Diese Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern war und ist das Leitmotiv der DLRG Ortsgruppe Waldhausen und hat auch bis heute nach 50 Jahren noch bestand“, sagte der Chronist.

Werbung
Bereits in den ersten Monaten nach der Gründung beteiligte sich die Gruppe am Rettungswachdienst in Wertheim und zählte nach einem Jahr 150 Mitglieder. Im Oktober 1969 übergab Bruno Trunk die Vereinsführung an Willy Lindenmaier und übernahm stattdessen das Amt des technischen Leiters mit der Prämisse des Schwimmunterrichts. Willy Lindenmaier übte sein Amt über 30 Jahre erfolgreich und mit hohen Auszeichnungen versehen aus. Mit viel Umsicht und Herzblut führte ab dem Jahr 2000 Hermann-Josef Schellig den Verein, ehe 2015 Regina Reimold-Fischer den Vorsitz übernahm.

Verantwortung und Pflichtbewusstsein dokumentierten in all den Jahren auch die technischen Leiter und ihre ebenfalls ehrenamtlichen Helfer, betonte Norbert Haag. Nachdem man von Bofsheim in das Hallenbad nach Seckach gewechselt hatte, fährt man heute zudem zum Schwimmen nach Buchen. Für den inneren Zusammenhalt sorgten auch gemeinsame Wanderungen, Vereinsausflüge, Besuche in Freizeitbäder, Grillabende und die Veranstaltungen zum Jahresende.

„Kinder mit den Gefahren des nassen Elements vertraut machen und dem nassen Tod die Stirn zu bieten“, gilt heute noch für die ehrenamtlich tätigen Verantwortlichen, denen dafür ein besonderer Dank der Allgemeinheit gilt. Verdeutlicht wurde diese Tatsache zudem in den Grußworten der Gäste, die auch hervorhoben, dass dieses Engagement trotz Fehlen eines örtlichen Schwimmbades nicht hoch genug einzuschätzen sei.

Abschließend der harmonischen Geburtstagsfeier oblag es der 1. Vorsitzenden zusammen mit Bernhard Scholl besonders lange und verdiente Mitglieder für ihre Treue zur DLRG-Ortsgruppe Waldhausen mit Verdienstnadel und Ehrenurkunde auszuzeichnen. (10 Jahre) Pia Kaufmann, (25 Jahre) Bernfried Egenberger, Michael Egenberger, Regina Egenberger, Steffen Egenberger, Irmgard Lindenmaier, Kurt Lindenmaier und Michael Reimold. (40 Jahre) Thomas Haber, Helga Halbaur, Christine Henn, Gerhard Krämer, Silvia Radauscher, Michael Schellig, Gisela Schulze, Adolf Weingessl und Roswitha Weis. Seit (50 Jahren) Mitglied sind: Antonia Arnold, Robert Biegl, Bruno Egenberger, Rudi Egenberger, Werner Egenberger, Bernhard Haag, Norbert Haag, Karl-Heinz Haber, Hubert Henn, Karin Kochendörfer, Anni Koller, Rainer Koller, Elisabeth Krämer, Manuela Kratky, Wolfgang Lindenmaier, Gerda Mohr, Hans Müsebeck, Alfons Schellig, Bernhard Schellig, Stefan Schellig, Günter Schulze, Karlheinz Weber und Karin Zehr.

Dem offiziellen Teil der Feierstunde schloss sich ein gemeinsames Abendessen, begleitet durch eine Power-Point-Show des technischen Leiters Kurt Lindenmaier an.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: