Ohne Glanz zum Heimerfolg

Lukas Große beim Wurf. (Foto: Peter Brünner)

Handball-Bezirksliga: Der TSV Buchen schlägt den TV Flein 2 mit 22:20 – zu Hause weiter verlustpunktfrei_

(dg) Gut ein Drittel der laufenden Bezirksligasaison ist nunmehr verstrichen und es zeichnen sich ganz allmählich Tendenzen ab. Bereits jetzt deutet sich beispielsweise an, dass gut ein halbes Dutzend Mannschaften sich wohl noch lange einen harten Kampf um die Spitzenplätze liefern werden. Ob sich auch der TSV Buchen zu diesen Spitzenteams zählen darf, ist nach einem durchwachsenen Saisonstart mit zwei Siegen und zwei Niederlagen noch nicht festzustellen. Umso wichtiger war es für die Landesligaabsteiger aus Buchen, sich nach der schmerzhaften Auswärtsniederlage in der Vorwoche zu rehabilitieren und zu Hause wieder Punkte einzufahren. Mit dem 22:20 gegen den TV Flein 2 gelingt Buchen der dritte Heimsieg der Saison, nach einer eher durchschnittlichen Leistung bleibt jedoch besonders im Angriff noch reichlich Steigerungspotenzial.

Werbung
Von Beginn an nahm die Partie schnell Fahrt auf und die beiden Mannschaften lieferten sich einen munteren Schlagabtausch. Auf Seiten der Odenwälder war es allen voran der quirlige Spielmacher Lukas Große, der der Anfangsphase seinen Stempel aufdrücken konnte. Immer wieder gelang ihm der Durchbruch über die Mitte und so gingen gleich vier der ersten fünf Buchener Treffer auf sein Konto. Schwächen in der Abwehr war es geschuldet, dass zu diesem Zeitpunkt dennoch nur ein 5:5 von der Anzeigetafel leuchtete. Den Treffer der Gäste zum 7:8 nahm Sebastian Wiener zum Anlass, in einer Auszeit die Abwehr neu einzustellen. Speziell Jens Reber, den stark aufspielenden Mittelmann der Fleiner, hatte man in der Folge besser im Griff und so konnte bis zum Pausenstand von 13:12 das Momentum wieder zugunsten der Hausherren gedreht werden.

Der erste Abschnitt der zweiten Spielhälfte ist schnell zusammengefasst: Nur jeweils einmal kamen beide Teams binnen zehn Spielminuten zum Torerfolg. Das lag zum einen daran, dass Buchen wieder zu seiner Abwehrstärke fand, zum anderen daran, dass in der Offensive in vielen Aktionen die Überzeugung fehlte. Fast machte es den Eindruck, als wolle man im Angriffsspiel Körperkontakt vermeiden und so war das Spiel in dieser Phase wenig ansehnlich. Erst der erneute Fleiner Ausgleichstreffer zum 15:15 wirkte wie ein kleiner Weckruf. Buchen besann sich langsam und bemühte sich wieder, die gegnerische Verteidigung in Bewegung zu bringen. Obwohl weiterhin klare Torchancen liegengelassen wurden, konnte man wieder auf 17:15 erhöhen. So langsam schien der Wille der Gäste gebrochen zu sein und beim 22:18 kurz vor Ende der Partie war dann endgültig alles klar. Zwar ließ man den TV Flein unnötigerweise nochmal auf zwei Tore herankommen, doch war dies aus Fleiner Sicht nur noch Ergebniskosmetik.

Werbung

Mit den zwei Zählern auf dem Punktekonto können Coach Sebastian Wiener und sein TSV Buchen sicherlich zufrieden sein, nicht jedoch mit der Art und Weise wie über weite Strecken offensiv agiert wurde. Mit dem Rückenwind des Heimsieges muss sich Buchen nun wieder auf seine Stärken besinnen und bereits am kommenden Sonntag auch endlich auswärts punkten. Mit dem TB Richen wartet auf Buchen eine Mannschaft aus dem hinteren Mittelfeld, ehe dann am 11.11. mit dem Heimspiel gegen den Nachbarn aus Mosbach eines der Highlights der Saison auf dem Plan steht.

Es spielten und trafen: Nirmaier, Bleifuß (beide Tor), Gremminger (2), Grollmuss, Große (4), Klajda (4), Beck, Weis (2), Schmitt (4 Tore/davon 1 Siebenmeter), Röckel (5 Tore/davon 2 Siebenmeter), Weimer (1), Dosch.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*