Glanzloser Sieg der HA Neckarelz

Symbolbild

Neckarelzer Handball-Herren behalten beim 28:18Heimerfolg gegen Flein 2 die Oberhand

(mb) Im Rahmen der Englischen Woche ging es für die Neckarelzer Handballer drei Tage nach dem Auswärtserfolg gegen den TV Hardheim 2 an Allerheiligen in der heimischen Pattberghalle weiter. Zu Gast war die Landesligareserve des TV Flein.

Den besseren, wenn auch holprigen, Start in die Begegnung erwischten die Hausherren. Trotz Manndeckung gegen R. Filipovic konnte man nach fünf Minuten direkt zum 3:0 vorlegen. In der Folgezeit kamen aber auch die Gäste, die das Tempo bewusst verschleppten, zum Erfolg. Hierbei taten sich in der Abwehr der Hausherren zu viele Lücken für den gegnerischen Kreisspieler auf, die dieser zu nutzen wusste. In Kombination mit den vielen vergebenen Chancen im Abschluss musste Trainer Pejic beim Stande von 5:4 nach zwölf Minuten reagieren und nah seine erste Auszeit.

Werbung
Zunächst sollte sich jedoch keine Veränderung einstellen: Zwar konnte man über D. Deschner am Kreis nun selbst wieder zum Torerfolg kommen, die Abwehr stand aber nach wie vor nicht sonderlich sicher. Entsprechend konnten die Gäste bis zum Stand von 8:7 nach gut 20 Minuten den Anschluss halten.

Während einer Auszeit der Gäste stellte Trainer Pejic sein Team personell neu auf. Und diese Maßnahme zeigte Erfolg: Ein Viererpack von M. Brauch und den wieder gut aufgelegten Halder-Brüdern ermöglichte es der HA sich erstmals seit der Anfangsphase wieder abzusetzen. Zudem konnte man nun aus der Abwehr heraus wieder das gewohnte Tempospiel aufziehen und so zu einfachen Treffern aus der 2-Welle kommen. Bis Zur Halbzeitpause wurden so noch einige Treffer nachgelegt und mit 15:8 ging es in die Kabine.

Den besseren Start in Durchgang 2 erwischten dann auch wieder die Hausherren. Binnen drei Minuten legte man vier eigene Treffer auf und beim 19:9 nach 33 Minuten war man erstmals mit 10 Toren in Front, ehe man beim Stand von 21:9 den größten Vorsprung des Abends erspielen konnte.

Werbung
In der Folge setzten dann aber wieder die bereits am Anfang gezeigten Unkonzentriertheiten im Abschluss ein, so dass man sich nicht weiter absetzten konnte.

Um neue Impulse zu setzen und einzelnen Akteuren mit Blick auf die bereits am Sonntag anstehende Partie gegen Weinsberg 2 eine Verschnaufpause zu gönnen, wechselte Trainer Pejic ab der 40. Spielminute munter durch. Folglich kam es zunächst zu einem Bruch im Spiel, den die Gäste nutzen konnten um wieder etwas aufzuschließen (24:15 / 48. Minute). Danach hatte sich aber auch die neue Formation gefunden und konnte den 28:18 Endstand markieren.

Zwar war vieles nicht optimal an diesem Abend, die Punkte blieben aber dennoch in Neckarelz. In den kommenden Partien wird jedoch eine deutliche Steigerung notwendig sein, da andere Mannschaften eine solche Leistung mit Sicherheit bestrafen werden.

Ein besonderer Dank gilt wieder einmal dem Neckarelzer Publikum, welches auch an diesem Abend wieder für tolle Unterstützung gesorgt hat.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Robert Filipovic (3), Dominik Herbst, Christoph Pischel, Michael Brauch (2), Robin Liegler (1), Marco Liegler (1), Marius Galm, Matthias Halder (5/1), Christopher Nenninger (1), Dominik Deschner (3), Lukas Halder (8), Rene Weimann (4)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*