TSV Buchen schafft Befreiungsschlag

Handball-Bezirksliga: Mit dem souveränen 41:28-Erfolg gegen den TSB Horkheim II gelingt Buchen der ersehnte Befreiungsschlag – Letztes Spiel 2017 am 16. Dezember in Hardheim

(Foto: Peter Brünner)

(dg) Es war bislang nicht die Saison des TSV Buchen. In acht Spielen konnte man bislang nur drei Mal siegreich vom Platz gehen – nicht selten waren die Niederlagen dabei vermeidbar gewesen. Die Partie gegen die Drittligavertretung des TSB Horkheim, die in der laufenden Saison erst einen einzigen Punkt einfahren konnten, durfte man also getrost als Alles-oder-Nichts-Spiel bezeichnen. Mit einem souveränen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 41:28-Sieg erfüllte der TSV seine Pflicht und hofft nun auf die ersehnte Trendwende.

Werbung
Werbung
Hellwach und hochkonzentriert begannen die Hausherren das Spiel. Dem Blitzstart der Buchener hatte die junge Horkheimer Mannschaft nichts entgegenzusetzen und so herrschten beim 9:1 nach zehn gespielten Minuten früh klare Verhältnisse. Durch aufmerksame Abwehrarbeit zwangen Buchens Defensivakteure die Gäste ein ums andere Mal zu Fehlpässen und unvorbereiteten Abschlüssen, was im Gegenzug einfache Tempogegenstöße ermöglichte. Bereits beim 14:4 war der Vorsprung auf zweistellige Höhe angewachsen. Es war den Buchener Aktiven förmlich anzumerken, wie sie sich den Frust der erfolglosen letzten Wochen von der Seele spielten und zusehends Selbstvertrauen tankten. Bedingt durch kleine Unkonzentriertheiten im Abschluss sowie einen stärker werdenden Gegner schmolz die Führung in der Folge wieder auf sieben Tore ein, was Coach Sebastian Wiener zum Time Out bewegte. Beinahe das komplette Personal tauschte Wiener aus und der gewünschte Effekt stellte sich unmittelbar ein: Bis zum Pausenpfiff nahm Buchen das Heft des Handelns wieder in die Hand, trat nochmal aufs Gaspedal und erspielte sich in den Schlussminuten der ersten Hälfte ein komfortables 25:11.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts verwaltete Buchen die deutliche Führung, wenngleich die Abwehrleistung nicht mehr an die der ersten 30 Minuten heranreichte. So entwickelte sich ein munteres Budenschießen, das von den beiden Offensivreihen geprägt war. Bis zum 34:20 hielt man den Vorsprung konstant, ehe man durch einige nachlässige Aktionen die Horkheimer auf 35:26 heranrücken ließ. Bei diesem letzten Aufbäumen der Gäste blieb es dann aber auch und so stand am Ende der Partie ein standesgemäßes 41:28 zu Buche.

Wenngleich man nüchtern betrachtet von nicht mehr als einem Pflichtsieg sprechen kann, so ist die Bedeutung des Sieges für den TSV in der derzeitigen Situation doch immens. Die seit einigen Wochen vermisste Leichtigkeit im Buchener Spiel blitzte endlich wieder auf und die Anspannung ist mehr und mehr einer gewissen Spielfreude gewichen. Diese gilt es nun zu konservieren und auch in den nächsten Saisonspielen aufs Parkett zu bringen. Zunächst kann sich Buchen in den nächsten beiden spielfreien Wochen ganz auf die Trainingsarbeit konzentrieren, ehe am 16.12. die zweite Mannschaft des benachbarten TV Hardheim im letzten Saisonspiel des Kalenderjahres zum Duell fordert. Mit einem Sieg könnte der TSV den Jahreswechsel zumindest mit ausgeglichenem Punktekonto begehen, um in der Rückrunde dann nochmal voll anzugreifen.

Es spielten und trafen: Nirmaier, Theobald (beide Tor), Kraft (4), Gremminger (3), Grollmus (1), Große (3), Klajda (5), Beck, Weis, Schmitt (6 Tore/davon 1 Siebenmeter), Röckel (13/2), Weimer (6), Dosch.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: