Im Jagstal die Herbstmeisterschaft gesichert

Die Spieler des VfR Mannheim feiern Auswärtsieg und Herbstmeisterschaft. (Foto: pm)

VfR Gommersdorf – VfR Mannheim 0:3

(sw) Das lange Warten hatte am gestrigen Sonntag ein Ende. Erstmals nach dem Abstieg aus der Oberliga im Sommer 2015, hat der VfR Mannheim die Tabellenführung in der Verbandsliga Nordbaden übernommen. Dank eines am Ende souveränen 0:3-Erfolgs in Gommersdorf und der gleichzeitigen Niederlage von Friedrichstal in Gartenstadt, grüßen die Blau-Weiß-Roten erstmals von der Tabellenspitze.

Es war die längste Anreise der Saison, die die Atik-Elf auf sich nehmen musste. Bei sehr kalten Temperaturen nahm der Favorit sofort das Heft in die Hand und gab den Ton an. Kapitän Ajdin Zeric hatte die ersten Möglichkeiten (8./14.), doch mit zunehmender Spielzeit trauten sich auch die Gastgeber etwas zu. Marcel Lentz im Mannheimer Kasten war es zu verdanken, dass der Tabellenletzte in der 21. Minute nicht in Führung ging. Einen Schlenzer von Max Schmidt lenkte der VfR-Keeper mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Werbung
Auf der Gegenseite hatte wiederum Zeric die Führung auf dem Fuß, zögerte jedoch im Strafraum etwas zu lange und so konnte Gommersdorf klären (26.). Der heimische VfR präsentierte sich derweilen alles andere als ein Abstiegskandidat, versuchte wie die Gäste auch auf dem tiefen Rasen den Ball laufen zu lassen und trat in der Abwehr äußerst diszipliniert auf. So kam es nicht von ungefähr, dass Dominik Feger in der 38. Minute nur den Außenpfosten traf. Zur Pause musste man Gommersdorf die besseren Chancen attestieren, auch wenn der VfR Mannheim die bessere Spielanlage an den Tag legte.

Zur Pause stellte Cheftrainer Hakan Atik auf Dreierkette um und brachte Marc Haffa neben Norman Refior als zweite Spitze. Die offensivere Ausrichtung sollte sich sofort bezahlt machen. Nach einer Flanke von Enis Baltaci köpfte Jonas Meier-Küster zum vom zahlreichen Mannheimer Anhang umjubelten und wichtigen 0:1 ein (53.).

Der Treffer wirkte wie eine Befreiung. In der 66. Minute wurde Daniel Herm knapp innerhalb des Strafraums zu Fall gebracht und Enis Baltaci verwandelte den daraus resultierenden Foulelfmeter sicher zum 0:2. Wenige Minuten danach traf Baltaci nur die Unterkante der Latte (70.). Mannheim gab weiter Gas. Nach toller Vorarbeit von Marc Haffa machte Norman Refior in der 73. Minute alles klar. Das 0:3 die endgültige Entscheidung. Haffa (76., Pfostenschuss / 84.) und Refior (77., auf der Linie geklärt / 89.) hatten zusammen vier weitere Großmöglichkeiten, um das Ergebnis weiter auszubauen, dies wäre aber ehrlicherweise auch des Guten zu viel gewesen.

Auch so gab es bei den Mannheimern allen Grund zur Freude. Die letzte Tabellenführung stammt immerhin aus dem April 2012, damals noch in der Oberliga Baden-Württemberg. Trotz eines Spiels weniger, steht man nun schon als Herbstmeister zum Abschluss der Hinrunde fest. Den ersten Platz nun gegen die zahlreichen Verfolgern zu verteidigen, wird ein hartes Stück Arbeit. Selbiges gilt auch für die in diesem Jahr noch verbleibenden Auswärtsderbys in Gartenstadt (29.11.) und Heddesheim (03.12.), die die Blau-Weiß-Roten nun vor der Brust haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*