PiranHAs holen Auswärtspunkte

Symbolbild

Treffsicherer Rückraum beschert HA Neckarelz 35:32 Auswärtssieg

(mb) Dass die Begegnung mit der TSG Heilbronn keine leichte werden würde, war dem Team aus Neckarelz von Beginn an klar. Da man aber krankheitsbedingt und aufgrund sonstiger Abwesenheit auch noch auf vier Spieler verzichten musste, erschwerte die Sache zusätzlich. Dennoch wollte man endlich mal wieder auswärts punkten und ging entsprechend motiviert in die Partie.

Die Anfangsphase war dann auch direkt von großem Einsatzwillen und hohem Tempo geprägt. Allerdings dauerte es zunächst, bis beide Mannschaften ihre Fehler abstellen konnten. Aufseiten der HA lief der Motor dann schneller rund und so legte man zunächst zum 2:0 vor. Die Gastgeber zogen aber prompt nach und drehten den Spielstand auf 3:2. In der Folge legten R. Filipovic und L. Halder dann richtig los und beim Stand von 5:7 in der zehnten Minute nahm Heilbronn die erste Auszeit. Ehe nach rund 19. Minuten Trainer Pejic Redebedarf für seine PiranHAs anmeldete, hatte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelt und das Ergebnis war im Gleichschritt auf 10:8 gestiegen.

Nach der Auszeit versuchten die Heilbronner ihr Glück mit einer offensiveren Abwehr gegen L. Halder. Die sich hierdurch ergebenden Lücken wurde vom Rest der Truppe allerdings gut genutzt, um in freie Positionen zu kommen. Zwar setzte man sich so bis zur Halbzeit auf 14:18 ab, hätte durch eine bessere Chancenauswertung aber auch noch deutlicher führen können.

Werbung
Zu Beginn des zweiten Durchgangs versuchte es Heilbronn dann etwas überraschend mit einer gleich doppelten Manndeckung. Aber auch durch diese Umstellung kam es zu keinem Bruch im Spiel der HA und man legte gleich zwei weitere Treffer zum 14:20 nach. Nach diesem Doppelschlag kamen auch die Heilbronner wieder besser in die Partie und hielten den Abstand bis zum 17:24 in der 39. Minute nahezu konstant.

Nachdem man sich auf Neckarelzer Seite in einer Auszeit detailliert die neue Abwehrformation der Gastgeber besprochen hatte, gelangen wiederum mehre Treffer infolge und beim Stande von 18:27 in der 42. Minute hatte man sich die höchste Führung des Abends erarbeitet.

Die Mannschaft der TSG bewies aber weiter eine gute Moral und versuchte mit allen Mitteln, den Vorsprung wieder einzudämmen. Aufseiten der HA hielt man trotz der ausgedünnten Personaldecke dagegen und so ging es beim Stande von 24:30 in die letzten zehn Minuten. Diese begannen für Neckarelz äußerst unglücklich, musste man doch direkt eine Zeitstrafe verkraften. Doch trotz dieses Nachteils konnte man den Abstand wieder etwas ausbauen und Heilbronn reagierte mit einer Auszeit.

Mit dieser Spielunterbrechung war der Fluss bei den PiranHAs plötzlich dahin. Binnen vier Minuten waren die Heilbronner bis auf 30:34 an die HA herangerückt. In einer erneuten Auszeit wurde der nächste Spielzug besprochen und von R. Filipovic drei Minuten vor dem Ende vorentscheidend vollendet. Zwar gelangen den Gastgebern noch zwei Treffer, diese sollten am Ausgang aber nichts mehr ändern.

Nun hat die Mannschaft eine Woche frei, ehe man dann im direkten Rückspiel erneut auf die TSG trifft. In eigener Halle will man es dann nicht ganz so spannend machen.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Robert Filipovic (12/3), Dominik Herbst (1), Christoph Pischel (4), Robin Liegler (5), Marco Liegler (1), Marius Galm (1), Johannes Riedinger, David Jax (2), Lukas Halder (9)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*