Neuer Notfallrucksack für die DLRG Mosbach

DLRG-Einsatzleiter Jakob Schlegel freut sich über den neuen Notfallrucksack der ehrenamtlichen Wasserretter. In dem Notfallrucksack, der gut 15kg schwer und knapp 2000 Euro teuer ist, befindet sich alles Notwendige um in Notfallsituationen eine professionelle Erstversorgung durchzuführen. (Foto: pm)

Ersatzbeschaffung nach über 20 Jahren

(ms) Nach über 20 Jahren war es unumgänglich für die sehr in die Jahre gekommene Sanitätstasche einen zeitgemäßen Ersatz zu beschaffen. Mit den Einnahmen aus den zweimal jährlich stattfindenden DLRG-Bücherflohmärkten und weiteren Spenden konnten die ehrenamtlichen Wasserretter aus Mosbach in den vergangenen Monaten einen neuen Notfall- und Sanitätsrucksack beschaffen und ausstatten.

Werbung
Werbung
Der neue Notfallrucksack ist entsprechend der Anforderungen der DGUV für Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen für Taucheinsätze ausgerüstet und enthält unter anderem Materialien zur Diagnostik, Wundversorgung, Absaugung, Sauerstoffgabe und Beatmung. In den vergangenen Wochen haben die Einsatzkräfte weitere Materialien beschafft und den Rucksack komplettiert und mit den neuen Materialien geübt. Seit einigen Tagen ist er nun auf dem Einsatzfahrzeug der DLRG Mosbach einsatzbereit.

Die knapp 2.000 Euro teure Investition wäre, so Jakob Schlegel, Leiter Einsatz der DLRG Mosbach, aus dem laufenden Haushalt nicht finanzierbar gewesen. Er bedankte sich ausdrücklich bei den vielen treuen Besuchern des DLRG-Bücherflohmarktes und den privaten Spendern, die diese Ersatzbeschaffung ermöglichten.

Eine einwandfreie und zeitgemäße Notfallausrüstung ist äußerst wichtig für die DLRG-Kräfte. Nicht nur bei Rettungswachdiensten und Veranstaltungssicherungen steht der große, knapp 15kg schwere Rucksack bereit. Auch bei allen Tauchgängen steht die Notfallausrüstung für alle Fälle parat um die eingesetzten Kräfte adäquat abzusichern.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: