Katholischer Kirchenchor ehrt treue Sänger

Unser Bild zeigt stehend von links: Sibylle Bier, Rita Kaiser, Bertold Henkel, Herta Schäfer, Pfarrer Matthias Stößer, Uda Rohm, Katharina Steiner,Heinz Schäfer. Sitzend v.l.n.r: Annedore Müller, Marianne Bechtold.(Foto: privat)
Waldbrunn. (is) Dieser Tage hielt der Katholische Kirchenchor St. Maria Waldbrunn seine Jahreshauptversammlung ab und blickte auf ein ereignisreiches Chorjahr zurück. Der Abend begann mit einer Hl. Messe, die der Chor mit den Liedern „Herr, dein Lob soll laut erklingen“ und „Auf Adelers Flügeln“ mitgestaltete. Mit dem Gedicht „Ein kleines Lied“ von Marie von Ebner-Eschenbach begrüßte anschließend die 1. Vorsitzende Sibylle Bier den Präses, Pfarrer Matthias Stößer, die Dirigentin Annedore Müller, die Pfarrgemeinderätinnen Anita Back, Michaela Kappes und Rita Zieser, die Kassenprüferin Marion Schreck, vom Gemeindeteam Daniel Kunzi, sowie die Sängerinnen und Sänger. Ein besonderer Gruß ging an die Chormitglieder, die im letzten Jahr längere Zeit krankheitshalber verhindert waren. Es sei eine große Freude für den Chor, dass sie nun wieder dabei sein könnten.

Ein kleines Lied könne viel bewegen, stellte sie fest und es sei ein sehr aufregendes Jahr gewesen, randvoll mit Terminen, vor allem mit etlichen zusätzlichen zur 675-Jahrfeier des Ortsteils Strümpfelbrunn. Nach zweijähriger Vorbereitung habe man ein tolles Programm vorgelegt und die Jubiläumsveranstaltungen seien sehr erfolgreich verlaufen – vom ausverkauften Konzert der „Schrubbers“ über die Orchestermesse des Kirchenchores an Ostern und den Festakt mit Buchvorstellung im Mai bis hin zum Jubiläumswochenende im Juli mit vielen Ständen im ganzen Ortskern und vor allem mit dem großen Festumzug. Der Umzug sei ebenso ein Erfolg gewesen, wie das ökumenische Café im Katholischen Gemeindehaus, welches sonntags zur Kaffeezeit an die Grenzen seiner Möglichkeiten gekommen war. Sie bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen Helferinnen und Helfern und besonders bei denen, die ihre bereits abgeleistete Schicht noch ausgedehnt hatten.

Werbung
Ein Dank ging an die Kirchengemeinde für die Überlassung der Räumlichkeiten und an den Gemeindereferenten Gregor Kalla für die Bereitstellung, den Auf- und Abbau eines Zeltes der Neckargeracher Jugend, welches die Platzanzahl beträchtlich erweitert hatte. Bei der Dirigentin bedankte sie sich für die viele Mühe und die vermehrte Probenarbeit, die zu bewältigen war, 67 mal sei sie in diesem Jahr nach Waldbrunn gefahren, zu 44 Proben und 23 Auftritten. Nicht zuletzt ein Dank an Pfarrer Matthias Stößer und Pfarradministrator Pavo Ivkic für die gute Zusammenarbeit, sowie an Birgit Lohbeck für die Begleitung an der Orgel, vor allem an Ostern bei der Orchestermesse. Dann leitete sie über zu den Berichten und erteilte das Wort der Schriftführerin Irene Spies, die das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung und den detaillierten Jahresrückblick für 2017 vortrug.

Dem anschließenden Kassenbericht folgte der Bericht der Kassenprüferin Marion Schreck über die Prüfung, die sie zusammen mit Marga Stich und der Pfarrgemeinderätin Anita Back durchgeführt hatte. Es hatten sich keinerlei Beanstandungen ergeben, alles sei vollständig und sehr übersichtlich dargestellt. Sie konnte Maria Kappes eine sehr gute Kassenführung bestätigen.

Darauf hin beantragte Michaela Kappes die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig erteilt wurde. Da beim Punkt „Aussprache zu den Berichten“ keinerlei Wortmeldungen erfolgten, erging das Wort an den Präses, der noch einmal auf seine Predigt zu sprechen kam, die das Jüngste Gericht zum Inhalt gehabt hatte. Der Chorgesang sei ein Vorgeschmack auf das himmlische Jerusalem, dem man nicht mit Angst sondern in der Hoffnung auf Erlösung entgegen sehen dürfe. Der Chor sei eine Seele der Kirchengemeinde und trage diese mit. Die Chormitglieder seien des Weiteren ein wichtiges Bindeglied für die Ökumene. Er dankte der Organistin und der Dirigentin für die gute Zusammenarbeit und würdigte auch, dass stets passende Texte und Inhalte für die Liedvorträge in den Gottesdiensten ausgesucht würden. Mit einem Dank an die Sängerinnen und Sänger schloss er seine Ausführungen.

Dirigentin Annedore Müller bedankte sich ihrerseits für die gute Unterstützung des Chores durch die beiden Geistlichen, beim Vorstand, insbesondere bei der 1. Vorsitzenden, sowie bei Bertold Henkel für seine Vertretung, als sie einmal verhindert war. Ein besonderer Dank ging an die Solistin Annette Böhle, die immer wieder mit großartigen stimmlichen Beiträgen dafür sorge, dass der Chor Beachtung finde. Den Chormitgliedern dankte sie für den sehr regelmäßigen Probenbesuch, der unerlässlich sei für guten Chorgesang. Sie wisse, dass am liebsten in Deutsch und Latein gesungen werde, warb aber für etwas mehr Liedgut in englischer Sprache. Für das nächste Jahr sei nichts Großes geplant, wohl aber ein oder zwei Stücke, welche für den Chor sicher eine Herausforderung seien.

Nach dem nun erfolgten Abendessen ging es mit den Ehrungen weiter. Die treuesten Sängerinnen und Sänger erhielten in diesem Jahr einen humorvollen Gesundheitskalender. Kathi Steiner hatte im letzten Jahr kein einziges Mal gefehlt, Herta und Heinz Schäfer, Uda Rohm, Rita Kaiser, Bertold Henkel und Sibylle Bier nur einmal. Ein ganz besonderes Dankeschön ging in diesem Jahr an das Ehrenmitglied Marianne Bechtold. Seit über 60 Jahren singt sie schon zur Ehre Gottes, seit über 30 Jahren arbeitet sie in der Vorstandschaft mit, seit 20 Jahren als zweite Vorsitzende. Dieses Amt musste sie nun schweren Herzens aufgeben. Sie erhielt eine Urkunde für ihre großen Verdienste, die sie sich um den Chor erworben hat, ein Präsent und einen Weihnachtsstern.
Nun übernahm der Präses die Leitung der Neuwahl der ersten Vorsitzenden Sibylle Bier, die einstimmig wiedergewählt wurde und dieses Amt auch wieder annahm. Sie leitete dann die Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder, die durchweg einstimmig erfolgte. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Anita Back gewählt, Schriftführerin bleibt Irene Spies, Notenwartin Annette Böhle, Kassiererin Maria Kappes. Als Beisitzerin im Sopran wiedergewählt wurde Marianne Bechtold, für den Alt Marianne Schreck und die Männerstimmen vertritt weiter Bertold Henkel. Kassenprüferinnen sind wieder Marga Stich und Marion Schreck.

Die 1. Vorsitzende bedankte sich im Namen aller Gewählten für das entgegengebrachte Vertrauen und beschloss damit den offiziellen Teil der Versammlung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*