Mit Lottogewinn eigene Ängste überwinden?

6533892673_3e0d9633cc_z_d.jpg

Ein paar Millionen oder „zumindest“ einige hunderttausend Euro im Lotto gewinnen – gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Feiertage ein Traum schlechthin. Dafür braucht allerdings selbst der passionierteste Lottospieler eine ganze Menge Glück. Was wäre aber, wenn für den phänomenalen Gewinn nicht Glück, sondern eine Menge Mut die Voraussetzung wäre? Sich den eigenen Urängsten zu stellen, ist zwar nie leicht, mit der Aussicht auf einige Millionen Euro mehr auf dem Bankkonto aber offenbar weniger schwer – wie eine aktuelle Umfrage nun zeigt.

Lottomillionär, bitte melden„, wird bereits seit acht Monaten an den Lottogewinner aus Reutlingen appelliert. Der glückliche Spieler gewann 11,3 Millionen und scheint bis jetzt nichts davon zu wissen. Derartige Meldungen, die sogleich Mitgefühl mit dem ahnungslosen Mehrfachmillionär erwecken, sind zum Glück eher eine Seltenheit. Viel öfter liest man von glücklichen Gewinnern, die ihren Gewinn nicht nur unverzüglich entgegennehmen, sondern auch noch für einen guten Zweck einsetzen – wie dieser Mann aus Kanada vor einigen Jahren.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Die Möglichkeiten, sein Glück im Spiel zu versuchen – und im besten Fall natürlich zu gewinnen -, sind heutzutage größer denn je. Dank Online-Anbietern wie tipp24.com kann man inzwischen nicht mehr nur bequem im klassischen LOTTO 6 aus 49 online tippen, sondern auch an der populären US-Lotterie Mega Millions teilnehmen. Gewinne in Höhe von 656 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 552,7 Millionen Euro) sind hier keine Seltenheit; kein Wunder, dass die Annahmestellen in den USA regelmäßig überrannt werden. An derart hohe Summen wagen manche Spieler hierzulande kaum zu denken, ihnen würden ein paar Millionen als Mega-Gewinn schon völlig ausreichen. Und dafür wären einige von ihnen bereit, an ihre persönlichen Grenzen zu gehen.

Wenn die Aussicht auf Geld Mut macht

Wie weit, hat nun eine Eurojackpot-Umfrage unter 2.000 Deutschen herausgefunden. Für 10 Millionen Euro würden sich rund 43 Prozent der Befragten ihren Urängsten stellen. Fast 40 Prozent aller Umfrageteilnehmer, die an Höhenangst leiden, würden mit Aussicht auf den Gewinn einen Fallschirmsprung aus der Höhe wagen. Bei den Prüfungs- und Redeängstlichen würde sogar jeder zweite Mut beweisen und vor Tausenden von Menschen in einem Fußballstadion sprechen – mit Mikrofon versteht sich. Einem weiteren großen Teil der Teilnehmer dürfte die Angst vor bestimmten Tieren bekannt sein. Sich wochenlang das eigene Heim mit dem Objekt des Schreckens teilen zu müssen – unvorstellbar für die Betroffenen. Den Millionen zuliebe würden rund 34 Prozent allerdings genau das tun.

Und zum guten Schluss …

Geld scheint offenbar kein schlechter Motivationscoach zu sein, wenn es darum geht, seine Ängste zu überwinden – und schließlich soll Konfrontationstherapie in einigen Fällen ja auch das Heilmittel schlechthin sein. Wer jetzt noch immer an den eventuell ahnungslosen Multimillionär aus Reutlingen denkt, der sei beruhigt: Der Gewinner hat noch bis 2020 Zeit, sich bei der Lottogesellschaft zu melden und seinen Lottogewinn endlich abzuholen. Vielleicht braucht er dazu auch ein wenig Mut.


Bildrechte: Flickr Finanzen-EZB-Euro FuFu Wolf CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*