Feuerwehr-Führungskräfte tagen in Dallau

 Die Ausrichter, Ehrengäste und Referenten der Führungskräfte-Fortbildung 2017 in der Elzberghalle in Dallau. (Foto: Grimm)
Dallau. (mag) Der Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis und des Landratsamtes waren dieser Tage fast 150 Führungskräfte aus den Feuerwehren des Landkreises in die Elzberghalle in Dallau zur jährlichen Führungskräfte-Fortbildung gefolgt.

Hochkarätige Referenten aus den verschiedenen Rettungsorganisationen informierten die anwesenden Führungskräfte über aktuelle Themen. Nach der Eröffnung durch Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, begrüßten Landrat Dr. Achim Brötel und Bürgermeister Marco Eckl die Gäste in der Elzberghalle. Beide betonten die Wichtigkeit der Feuerwehren für die Städte und Gemeinden und den Landkreis und wünschten den Teilnehmern einen erkenntnisreichen Tag in Dallau.

Werbung
Werbung
Den Auftakt bildete Privat-Dozent Dr med. Harald Genzwürker, der in seiner Eigenschaft als leitender Notarzt und Chefarzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Neckar-Odenwald-Kliniken, die Situation der Rettungsdienste im Landkreis und in Baden-Württemberg sowie die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst eingehend beleuchtete. Eigens aus der Schweiz angereist war Oberstleutnant Hans-Peter Scholl als stellv. Leiter der Feuerwehren im Schweizer Kanton Bern und Kreisfeuerwehrinspektor der Stadt Bern um einen Vergleich zwischen den Feuerwehren in der Schweiz und den Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis zu ziehen.

Der Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbandes und der Jugendfeuerwehr Neckar-Odenwald-Kreis, Matthias Grimm, sorgte bei den Teilnehmern für Bewegung. Während seiner Präsentation zum Thema Bildrechte und Recht im Internet durften die Gäste in einem kleinen Quiz ihr Wissen zum Thema Recht am Bild teilnehmen.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr konnte vor der Mittagspause neun Feuerwehrangehörige zu Kreisausbildern ernennen. Manuel Losch (Landratsamt), Matthias Krüger, Dennis Obieglo, Andreas Pokorny und Nadja Klos (alle FF Mosbach), Götz Prinke (Landkreis), Tobias Volk (FF Ravenstein), Stephan Müller (Werkfeuerwehr KWO) durften ihre Ernennungsurkunden entgegen nehmen.

Werbung
Nach dem Mittagessen berichtete Oberstleutnant Hans-Peter Scholl über einen Brandeinsatz in Gretzenbach im Kanton Bern (Schweiz) bei dem sieben Feuerwehrangehörige ums Leben kamen und weitere zum Teil schwer verletzt wurden. Durch Baufehler kam es bei einem Brand einer Tiefgarage zu einem unerwarteten Einsturz, dessen Trümmer die Einsatzkräfte unter sich begrub. Kriminalhauptkommissar Martin Schweer referierte über die Brandursachenermittlung der Kriminaltechnik des K8 Polizeipräsidiums Heilbronn am Standort Mosbach. In seinem Vortrag betonte er die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei, die bei vielen Einsätzen besonders notwendig ist und erfolgreich im Landkreis umgesetzt wird.

Zum Abschluss berichteten der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Neckar-Odenwald-Kreis, Andreas Hollerbach, und der Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr über aktuell Neuerung im Feuerwehrwesen und aus dem Kreisfeuerwehrverband.

Infos im Internet:

www.feuerwehr-nok.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: