Netzausbau im Kreis abgeschlossen

Landrat würdigt Weichenstellung für die Zukunft des – Festakt mit Minister Hauk – Gratulation von Minister Strobl – Telekom-Technikchef: Blaupause für den Netzausbau im Ländlichen Raum

Buchen (pm) Flächendeckend schnell: Der Neckar-Odenwald-Kreis ist jetzt dank eines umfangreichen Glasfaserausbaus in Sachen schnelles Internet ganz vorne. In nur zwei Jahren hat die Deutsche Telekom gemeinsam mit dem Landkreis und den Kommunen eine flächendeckende Versorgung mit breitbandigen Anschlüssen sichergestellt. Für 97 Prozent aller Anschlüsse stehen nun Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload zur Verfügung. Mehr als 65.000 Haushalte profitieren so von dem Ausbau. Der Neckar-Odenwald-Kreis ist damit der erste Landkreis in Baden-Württemberg, der seinen Bürgerinnen und Bürgern eine flächendeckende Breitbandversorgung in dieser Qualität und Leistungsfähigkeit bietet.
 

Werbung
Bei einem Festakt in Buchen würdigten Vertreter aus Politik und Wirtschaft diese grundlegende Weichenstellung. Landrat Dr. Achim Brötel sagte in seiner Begrüßung: „Heute haben wir allen Grund zu feiern: Denn wir haben unser zugegebenermaßen ambitioniertes Ziel, möglichst vielen Menschen und Unternehmen in möglichst kurzer Zeit einen möglichst schnellen Internetanschluss zu ermöglichen, nun erreicht. Das ist ein historischer Schritt für den Kreis, dessen Bedeutung man gar nicht groß genug einschätzen kann. Denn gerade im Neckar-Odenwald-Kreis stellt schnelles Internet einen enorm wichtigen Standortfaktor für unsere Gewerbebetriebe dar. Räumliche Distanzen spielen dann keine Rolle mehr. Auch für private Haushalte steht eine hohe Bandbreite für Lebensqualität in allen Bereichen. Bildung, Gesundheit und Freizeit – ohne schnelles Internet geht heute fast nichts mehr. Wir haben den Infrastrukturausbau deshalb schon immer als Chance für den Ländlichen Raum verstanden. Diese Chance haben wir nun genutzt!“ Der Dank des Landrats ging dabei an alle Beteiligten, insbesondere an die Städte und Gemeinden, die Landkreisverwaltung, die Deutsche Telekom als zuverlässigen Partner und die ausführenden Baufirmen, die bei Wind und Wetter und in der Fastnachtshochburg Buchen sogar am Rosenmontag tätig gewesen seien.

Minister Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, betonte in seiner Ansprache: „Das ist ein großer Tag für den Neckar-Odenwald. Wir haben hart gearbeitet, um heute hier stehen zu können und uns über diesen Erfolg zu freuen. Ich danke allen, die unseren Weg zu einem flächendeckenden Internet unterstützt haben. Die Breitbandversorgung ist gerade für den Ländlichen Raum zum entscheidenden Faktor geworden, wenn es darum geht, ob sich Unternehmen ansiedeln oder Familien entscheiden, auf dem Land zu leben. Ohne schnelles Internet geht es heute nicht mehr, deshalb war dieser Schritt überlebenswichtig für unsere Kommunen und die Wirtschaft im Neckar-Odenwald.“

Auch Minister Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, der aufgrund der Sondierungsgespräche in Berlin nicht persönlich bei dem Festakt anwesend sein konnte, unterstrich im Vorfeld: „Die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet ist nicht nur irgendein Standortfaktor. In einer digitalen, vernetzten Welt ist schnelles Internet so wichtig wie früher ein Telefonanschluss. Der Neckar-Odenwald-Kreis hat das schon vor gut zehn Jahren erkannt und sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: schnelles Internet für alle. Heute ist es soweit – alle 27 Städte und Gemeinden können jetzt mit schnellem Internet ins digitale Zeitalter starten. Den Bürgerinnen und Bürgern des Neckar-Odenwald-Kreises gratuliere ich heute dazu herzlich.“

Werbung
Für Walter Goldenits, Technik Chef der Telekom Deutschland, ist der Netzausbau im Neckar-Odenwald-Kreis ein Paradebeispiel für die enormen Anstrengungen der Telekom in Deutschland und eine Blaupause für den Netzausbau im ländlichen Raum. „Wir haben auf eindrucksvolle Weise gezeigt, was in kürzester Zeit auch in dünnbesiedelten Räumen mit schwierigen topographischen und geologischen Verhältnissen möglich ist. Alle Beteiligten haben vertrauensvoll zusammengearbeitet und im wahrsten Sinne des Wortes weite (Glasfaser-)Strecken zusammen zurückgelegt. Die Telekom und ihre Sub-Unternehmer haben technisch alle Register gezogen, um sowohl hohes Tempo wie auch beste Qualität beim Ausbau zu garantieren.“ Laut Goldenits hat der Landkreis mit diesem Netz alle Optionen für die Zukunft. „Wir haben die Tore für die weitere Digitalisierung der gesamten Region weit aufgestoßen“, sagte er bei dem Festakt.
 
Insgesamt wurden im Neckar-Odenwald-Kreis in acht Bauabschnitten rund 243 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 429 moderne Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Durch die Nutzung von alternativen Verlegemethoden wie beispielsweise Kabelpflugverfahren oder Spülbohrtechnik, aber auch durch die Nutzung von Leerohren der Kommunen, konnte der ambitionierte Zeitplan eingehalten werden. Zudem war es möglich, die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger wie für den Verkehr bestmöglich zu reduzieren.
 
Zwei Drittel aller Anschlüsse hat die Deutsche Telekom mit eigenen Mitteln ausgebaut. Hier stehen bereits Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s beim Herunterladen und 40 beim Heraufladen zur Verfügung. Nach jüngsten regulatorischen Entscheidungen wird nunmehr auch in den geförderten Bereichen sukzessive Vectoring eingeschaltet, das diese Bandbreiten ermöglicht. Adelsheim, Seckach, Rosenberg und Limbach, die Gemeinden im zuletzt fertiggestellten achten Ausbaugebiet, sind Piloten, hier ist das bereits geschehen. Im Jahr 2018 beginnt die Telekom ferner mit dem Rollout von Supervectoring, das die Geschwindigkeiten beim Download mehr als verdoppelt. Bis zu 250 Mbit/s sind so möglich.
 
21 Neubaugebiete wurden zudem mit Glasfaser bis ins Gebäude versorgt. Auf Basis des jetzt modernisierten Telekomnetzes können weitere Glasfaserkabel auch zu allen anderen Haushalten gelegt werden, wenn der Bedarf entsprechend steigt und die wirtschaftlichen wie eigentumsrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Was für die Kunden aber wichtig ist: Die hohen Bandbreiten kommen nicht automatisch ins Haus. Die Kunden müssen aktiv werden und einen neuen Vertrag abschließen.

Weitere Informationen zum Landkreisausbau finden sich auf der Internetseite des Kreises unter www.breitband-nok.de oder der Telekom unter www.telekom.de/schneller und www.telekom.de/landkreis-neckar-odenwald

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*